Anzeige

Siliziumkarbid-Wechselrichter für Solarpark in der Türkei

Foto: Kaco new energy

Für ein Solarparkprojekt im türkischen Tatvan hat Kaco new energy einen neuartigen Wechselrichter auf der Basis von Siliziumkarbid-Halbleitern geliefert, der für PV-Projekte mit 1500-Volt-Technologie geeignet ist.

Als einer der ersten Hersteller hat Kaco new energy GmbH im November 2018 die Serienfertigung eines Stringwechselrichters gestartet, der für PV-Anlagen mit 1500 Volt-Technologie geeignet ist. Im türkischen Tatvan wurde der Blueplanet 125 TL3 Anfang Juli erstmals in einem Kundenwerk in Betrieb genommen. Für den fünf Megawatt starken Solarpark in der Osttürkei reichten 40 der neuen Wechselrichter aus.


Durch den Einsatz der dezentralen Stringwechselrichter konnten die Logistikkosten deutlich gesenkt werden: Der in Istanbul ansässige Projektabwickler konnte auf schweres Gerät verzichten, das für die Installation von Zentralwechselrichtern erforderlich gewesen wäre. Die Verwendung von Komponenten für eine Gleichspannung von 1500 Volt ermöglichte den Anschluss einer größeren Anzahl von PV-Modulen pro Strang, wodurch sowohl die Arbeitskosten als auch der Materialeinsatz für die Gleichstromverkabelung reduziert wurden.

Thermischer Vorteil von Siliziumkarbid

Der Blueplanet 125 TL3 ist der erste Wechselrichter einer neuen Generation auf Basis von Siliziumkarbid-Halbleitern. Zu den Vorteilen gehört ein besseres thermisches Verhalten: So kann auch bei Umgebungstemperaturen von über 50 °C die volle Leistung eingespeist werden. Zuvor mussten Wechselrichter an dieser Stelle ihre Leistung reduzieren, um sie vor Überhitzung zu schützen. Die konstant hohen Erträge sorgen somit für eine schnellere Amortisation.

Die geringere Wärmeentwicklung wirkt sich auch positiv auf den Platzbedarf aus. Zubehör wie Drosseln und Lüfter wurden kleiner und das Gerät insgesamt kompakter und leichter. Dies macht den Wechselrichter ideal für schlüsselfertige Container- und Skid-Lösungen: Eine vergleichsweise kleine Einheit mit hoher Leistungsdichte sorgt für optimierte Unterbringungskosten. Der neue Wechselrichter soll widrigen Bedingungen trotzen. Edelstahlschrauben und -scharniere verhindern Rost durch salzhaltige Luft. Kein Grund zur Sorge, wenn vom Vansee, an dessen Ostufer der Solarpark liegt, eine salzige Brise weht: Der See ist nicht nur der größte in der Türkei, sondern auch der größte Sodasee der Welt mit einem besonders hohen Salzgehalt.

17.7.2019 | Quelle: Kaco new energy | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.