Anzeige

Wärmepumpe für PV-Strom

Foto: M-TEC GmbH

Dank eines integrierten Energiemanagementsystems sollen die Wärmepumpen von M-TEC überschüssigen Photovoltaik-Strom zum Heizen nutzen können. Ein mitgelieferter Router verbindet alle Komponenten.

Die M-TEC GmbH stattet ihre Erd- und Luftwärmepumpen ab sofort mit einem integrierten Energiemanagementsystem für die Sektorenkopplung aus. Das Energiemanagementsystem E-Smart ist in alle Wärmepumpen des österreichischen Herstellers integrierbar. Für bereits installierte Wärmepumpen bietet das Unternehmen ein Modul für die Nachrüstung an. M-TEC bietet modular erweiterbare Wärmepumpen für Haushalte und Gewerbebetriebe an, mit Leistungen zwischen 2 und 67 Kilowatt.

Als zentrale Schnittstelle soll das Energiemanagementsystem die Produktion und den Verbrauch der Energie steuern. Ziel ist eine Maximierung des Eigenverbrauchs und damit der Rendite. Überschüssiger Solarstrom wird zur Wärmepumpe, zu einem Batteriespeicher oder einer Ladestation für Elektroautos geführt. Zusätzlich benötigter Strom wird eingekauft, wenn er am preiswertesten ist.
 
Alle Komponenten wie Heizstab, Ladestation, Speicher, Wechselrichter oder Wärmepumpe sind vorkonfiguriert und müssen nur noch mit dem mitgelieferten Router verbunden werden. Dabei lässt sich E-Smart sowohl über das integrierte Touchpad als auch per Smartphone, Tablet oder PC konfigurieren. Die Software stellt sämtliche Energieverläufe als Tages-, Monats-, Jahres- oder Gesamtwerte dar. Eine zweite, zusätzliche Steuerungseinheit ist in den neuen Pumpen bereits integriert. Dadurch lassen sich weitere Verbraucher und Erzeuger auch zu einem späteren Zeitpunkt miteinander vernetzen.

29.7.2019 | Quelle: M-TEC | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.