Anzeige

Enen finanziert Solaranlagen über Kreditfonds

Die Finanzierung durch Kreditfonds hebt weltweit ab, auch für Solarprojekte. Foto: Oliver Ristau

Die Enen Endless Energy GmbH erhält von einem Kreditfonds 3,3 Millionen Euro zur Finanzierung eines solaren Dachanalgen-Portfolios.

Wie das beteiligte Beratungshaus Capcora mitteilte, wird die Firma aus Limburg mit den privaten Krediten ein Dachanlagen-Portfolio mit einer Spitzenleistung von 3,3 Megawatt (MW) in Deutschland finanzieren. Diese Vorhaben werden in einer eigenen Projektgesellschaft gebündelt. Die sieben Dachanlagen sollen im August und September 2019 in Betrieb genommen und später verkauft werden.

Das Fremdkapital stammt von einem Kreditfonds, der bereits eine Zwischenfinanzierung im März 2019 für Enen möglich gemacht hatte. Damals ging es um Solarprojekte mit 2,3 MW Spitzenleistung. Diese Vorhaben wurden mittlerweile abgeschlossen und veräußert.  Aufgrund der eingespielten Prozesse und der vorhandenen Vertragsdokumentation sei es möglich gewesen, die Finanzierung in weniger als zwei Wochen zur Auszahlung zu bringen, so Capcora.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir unseren Zwischenfinanzierungrahmen in nur so kurzer Zeit erweitern konnten und mit den Mitteln neue Projekte ins Laufen bringen können“, freut sich Jürgen Mäurer, Geschäftsführender Gesellschafter von Enen Endless Energy. Neben Enen greifen auch eine Reihe anderer Solar- und Windentwickler über Capcora auf die Mittel von Kreditfonds zu.

Kreditfonds erleben mit der andauernden Niedrigzinspolitik vieler Zentralbanken weltweit ein starkes Wachstum. Darüber stellen zumeist institutionelle Investoren Fremdkapital zur Verfügung, das von Schuldnern als Alternative zu Banken genutzt wird. Die Anleger versuchen so, eine höhere Rendite zu erzielen als aktuell mit Anleihen möglich ist.  

Weltweit sind nach Auskunft der Alternative Investment Management Association mehr als 800 Milliarden Euro in Kreditfonds investiert. Weil die Fonds hinsichtlich der Kreditvergabe und der Bonität der Schuldner nicht reguliert sind so wie Banken, warnte der Internationale Währungsfonds im vergangenen Frühjahr aufgrund der hohen Gesamtsumme vom der Risiko einer möglichen Schuldenkrise.

6.8.2019 | Quelle: Capcora, IWF, AIMA | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.