Anzeige

Tetra Pak setzt in Thailand auf Solarstrom von BayWa

Solarstrom für Tetra Pak in Thailand. Foto: BayWa

Das regenerative Energieunternehmen BayWa r.e. hat für den Verpackungsproduzenten Tetra Pak in Thailand eine Solarstromanlage gebaut. Die 1,0 Megawatt (MW) große Anlage dient dem Eigenbedarf.

BayWa r.e. hat in Thailand eine neue PV-Anlage für Tetra Pak fertiggestellt. Der Verpackungsspezialist will damit einen Teil seines Strom selbst erzeugen. Wie die beteiligten Unternehmen mitteilten, hat sich Tetra Pak verpflichtet, bis zum Jahr 2030 seinen gesamten Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen zu decken.

„Wir sind seit 2015 in der APAC-Region tätig und haben uns bereits eine führende Stellung im PV-Großhandel und im Markt für Erneuerbare Energien-Großprojekte erarbeitet“, sagt Tor Pramoj, Geschäftsführer von BayWa r.e. (Thailand) Co., Ltd. “Mit dieser Anlage haben wir das erste unserer Projekte für Gewerbe- und Industriekunden in Thailand fertiggestellt.“

Derzeit verfüge Thailand laut BayWa über die größte installierte Solarleistung aller ASEAN-Mitglieder. Wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeitsziele des Landes sei die Steigerung des Anteils der Erneuerbarer Energien an der gesamten Stromerzeugung von 14 auf 30 Prozent bis zum Jahr 2036. Aktuell werden noch etwa 70 Prozent der im Land verbrauchten Energie importiert.

11.9.2019 | Quelle: BayWa r.e. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.