Auswahl
Ergebnisse 61 bis 70 von 1782

M+W Zander erhält Auftrag für Planung und Bau einer 90 MW-Dünnschicht-Solarmodulfabrik

17.12.2008 |

Der Anlagenbauer M+W Zander hat von einem Tochterunternehmen der Q-Cells AG den Generalübernehmer-Auftrag für die Planung und den Bau einer Solarmodulfabrik erhalten, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die neue Fertigungsstätte im "Solarvalley" Thalheim soll über eine Photovoltaik-Produktionskapazität von 90 Megawatt (MWp) verfügen und Solarmodule auf Basis einer Dünnschicht-Technologie herstellen. Diese Technologie zeichne sich durch ein besonders hohes Effizienzpotenzial aus. Zum Fabrikkomplex gehören neben dem Produktionstrakt auch Lager-, Technik- und Bürobereiche. Die Auslieferung der Module soll im vierten Quartal 2009 beginnen. Weiterlesen...

Photovoltaik: Conergy Deutschland bringt drittgrößten Dünnschichtpark der Welt an das Netz

16.12.2008 |

Die Conergy Deutschland GmbH, einer der führenden Anbieter von Produkten und Lösungen rund um die Solarstromerzeugung, hat die Bauarbeiten für den derzeit drittgrößten Dünnschichtpark der Welt in Trier (Rheinland-Pfalz) erfolgreich abgeschlossen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Im Auftrag der Stadtwerke Trier (SWT) errichtete das Solar-Unternehmen den Photovoltaik-Park mit einer Gesamtspitzenleistung von 8,4 Megawatt (MW) schlüsselfertig in nur sechsmonatiger Bauzeit. Weiterlesen...

Neuer Rekord beim Photovoltaik-Zubau in Spanien: 2,5 GW Ende 2008

16.12.2008 |

Zum Jahresende korrigiert Spanien einmal mehr die Rekordzahlen beim Zubau von Solarstrom-Anlagen im Kalenderjahr 2008 nach oben, berichtet das Marktforschungsunternehmen EuPD Research. Laut der Nationalen Energieagentur CNE (Comisión Nacional de Energía) sollen bis Ende diesen Jahres Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 2,4 Gigawatt (GW) in Spanien gebaut worden sein, ein Korrekturfaktor sei bereits eingerechnet. Alle Schätzungen der Vormonate würden sich damit einmal mehr als "zu konservativ" erweisen. Wurde von Marktexperten, Unternehmen und Behörden noch bis zum 3. Quartal eine Marktgröße von insgesamt 1,5 GW für realistisch gehalten, müssen die Vorhersagen nun noch einmal mal deutlich angehoben werden. Weiterlesen...

Dow Corning will mehrere Milliarden US-Dollar investieren, um die globale Solar-Industrie zu bedienen

16.12.2008 |

Die Dow Corning Corporation (Hemlock, Michigan, und Clarksville, Tennesse, U.S.A.), kündigte am 15 Dezember 2008 an, mehrere Milliarden Dollar zu investieren, um die schnell wachsende Photovoltaik-Industrie mit entscheidenden Materialien beliefern zu können. "Dow Corning und unser Joint Venture Hemlock Semiconductor hoffen, damit eine existenzfähige Solarindustrie-Sparte hervorbringen zu können, die neue, gutbezahlte Arbeitsplätze, saubere Energietechnologien und eine Wiederbelebung der Wirtschaft schafft", sagte Stephanie A. Burns, Dow Cornings Vorstandsvorsitzende und Präsidentin. "Wir setzen unsere Ressourcen, Know-how und Technologien ein, weil wir davon überzeugt sind, dass die Solar-Technologie eine große Chance bietet sowohl für saubere Energie als auch für Wirtschaftswachstum", betonte Burns. Dow Corning will mit der Produktion von hochreinen Monosilanen beginnen, einem wichtigen Spezialgas zur Herstellung von Dünnschicht-Photovoltaikmodulen und Flüssigkristall-Bildschirmen (LCD). Weiterlesen...

Wechselrichter-Hersteller KACO und Deutsche Solargesellschaft realisieren Photovoltaik-Kraftwerk mit 1,6 MW in Spanien

16.12.2008 |

Die KACO GERÄTETECHNIK GmbH und die DS Deutsche Solargesellschaft mbH haben im Südosten Spaniens den Solarpark "Calasparra" mit einer Leistung von 1,59 Megawatt (MW) fertig gestellt. Der Ort Calasparra liegt 80 km westlich von Murcia in der gleichnamigen Region, die zu den sonnenreichsten Gegenden der Iberischen Halbinsel gehört. Die Solarstromanlage besteht aus 15 Photovoltaik-Nachführsystemen mit einer Leistung von jeweils 106 Kilowatt (kWü). Unabhängige Ertragsprognosen gingen konservativ gerechnet von einem Solarstrom-Jahresertrag von rund 1.900 kWh je installiertem Kilowatt Leistung aus, heißt es in der Pressemitteilung. Das entspreche der Stromversorgung von etwa 3.000 Personen jährlich. Weiterlesen...

Photovoltaik-Systemhaus MHH und Hyundai Heavy Industries schließen Kooperationsvertrag

16.12.2008 |

Die Tübinger MHH Solartechnik GmbH und die koreanische Gesellschaft Hyundai Heavy Industries Co. gehen ab 2009 gemeinsame Wege. Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags ist MHH der erste Distributor der hochwertigen Solarmodule der Serie HiS-M in Deutschland, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Hyundai Heavy Industries zählt zu den größten multinational operierenden Konzernen Koreas. Bekannt als der weltweit größte Schiffsbauer ist das Unternehmen in einer Vielzahl von Industriezweigen aktiv und engagiert sich seit einigen Jahren erfolgreich in der Photovoltaik. Bereits heute werden die hochwertigen Solarzellen und Solarmodule der Serie HiS-M im eigenen Haus gefertigt. Weiterlesen...

Photovoltaik in Osteuropa: Belgischer Projektentwickler Enfinity unterzeichnet Rahmenvertrag über 10 MW mit dem Immobilienunternehmen VGP

16.12.2008 |

Enfinity Management (Waregem, Belgien), ein weltweit aktiver Entwickler von Projekten zu Nutzung erneuerbarer Energien, berichtet in einer Pressemitteilung, das Unternehmen habe einen Rahmenvertrag mit dem Immobilienkonzern VGP geschlossen auf dessen Grundlage Enfinity in der Tschechischen Republik Photovoltaik-Projekte mit einer Gesamtleistung von 10 Megawatt planen und umsetzen soll. VGP sei bereits in der Tschechischen Republik, in der Slowakischen Republik, in Lettland, Estland, Rumänien und Ungarn tätig. Gemäß der Übereinkunft soll Enfinity in einem ersten Schritt Solarstromanlagen auf Dächern und Liegenschaften von VGP mit einer Fläche von 300.000 Quadratmetern in der Tschechischen Republik bauen. Der Baubeginn sei für Januar 2009 geplant. Die Vertragspartner wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen und jährlich Flächen mit insgesamt 150.000 m2 in Tschechien mit PV-Anlagen ausstatten. Weiterlesen...

BEE: Erneuerbare Energien bleiben trotz Finanzkrise Wachstumsbranche – "Banken müssen jetzt mitziehen"

15.12.2008 |

Im Gegensatz zu anderen Wirtschaftsbereichen sieht die Branche der Erneuerbaren Energien keine grundsätzliche Bedrohung ihrer Entwicklung durch die schlechte weltwirtschaftliche Lage. "Als Rückgrat einer nachhaltigen Energieversorgung liefern wir unverzichtbare Produkte, können in den meisten Bereichen auf sichere Rahmenbedingungen setzen und haben durch eine Vielzahl kleiner und mittlerer Akteure eine breite Risikostreuung", so der Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.V. (BEE), Björn Klusmann, am 15.12.2008 bei dem von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel anberaumten Spitzengespräch. Dennoch gelte es aufgrund der aktuellen Finanzkrise bestehende Risiken abzuwenden, die vor allem in schlechteren Konditionen bei der Kreditvergabe lägen, betont der BEE. Weiterlesen...

Gabriel zum EU-Klimapaket und zur Richtlinie für die Erneuerbaren: Europa hält Kurs

15.12.2008 |

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel begrüßt die Einigung in Brüssel zum Ausbau der erneuerbaren Energien. "Das ist ein zentrales Element des Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs am 11./12. Dezember, bei dem das Klimapaket der EU beschlossen wurde. Die Einigung ist auch ein wichtiges Signal für die internationale Klimaschutzpolitik. Die Europäische Union bekräftigt die ehrgeizigen Ausbauziele, die im vergangenen Jahr unter der deutschen Ratspräsidentschaft vereinbart wurden: Bis zum Jahr 2020 werden 20 Prozent des Endenergieverbrauchs in der Europäischen Union aus Erneuerbaren stammen. Neben der Steigerung der Energieeffizienz ist der massive Ausbau der erneuerbaren Energien das zweite Element unserer Doppelstrategie für den Klimaschutz", so der Bundesumweltminister. Weiterlesen...

Solarwirtschaft begrüßt EU-Richtlinie zu erneuerbaren Energien

15.12.2008 |

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) begrüßt die Einigung des Europäischen Parlamentes mit den EU-Mitgliedstaaten über eine Richtlinie für erneuerbare Energien, die den Anteil der Erneuerbaren bis zum Jahr 2020 auf 20 Prozent anheben soll. "Diese Entscheidung macht den Weg für den Ausbau Erneuerbarer Energien in Europa endgültig frei", so Carsten Körnig, Geschäftsführer des BSW-Solar. "Die Richtlinie erhöht die Investitionssicherheit für die Solarindustrie erheblich und ist ein wichtiger Schrittmacher für das mittel- bis langfristige Marktwachstum der Branche in Europa. Der Export deutscher Solartechnik wird davon profitieren." Weiterlesen...

Ergebnisse 61 bis 70 von 1782