Photovoltaik: Solarpark der Bürger-Solar-Genossenschaft "SonnenBank" Dillinger Land eG in Betrieb genommen

Übergabe des Solarparks mit Simone Pilbert (Gehrlicher), Hermann Hieber (SonnenBank Dillinger Land eG), Thomas Vollweiter (Gehrlicher), Alexander Jall (SonnenBank), v.l.
Übergabe des Solarparks mit Simone Pilbert (Gehrlicher), Hermann Hieber (SonnenBank Dillinger Land eG), Thomas Vollweiter (Gehrlicher), Alexander Jall (SonnenBank), v.l.

Die Gehrlicher Solar AG (Dornach bei München) hat am 23. Dezember 2009 den Solarpark "Bachhagel" (1,854 MWp) in Betrieb genommen. Der erste Solarpark der Bürger-Solar-Genossenschaft "SonnenBank" Dillinger Land eG liefert umweltschonend erzeugten Solarstrom für mehr als 500 Haushalte, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Bachhagel/ 28. Dezember 2009. Die Gehrlicher Solar AG hat den Solarpark an die neu gegründete Bürger-Solar-Genossenschaft SonnenBank Dillinger Land eG übergeben. Der Solartechnik-Anbieter und Projektierer von Photovoltaik-Dachanlagen sowie Freiflächen-Solarstromanlagen im Megawattbereich hat den Solarpark Bachhagel auf von Landwirten aus der Region gepachteten 6,7 Hektar Ackerfläche errichtet. Die Freiflächen-Photovoltaikanlage wird laut Gehrlicher jährlich rund 1.950.000 kWh Solarstrom erzeugen. Durch die aus dem Solarpark umweltschonend gewonnene Energie werden jährlich rund 1.370 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart. Klaus Gehrlicher, Vorstandsvorsitzender der Gehrlicher Solar AG, ist von der Kombination aus unabängiger dezentraler Energieversorgung und finanzieller Beteiligung der Bürger überzeugt: "Dezentrale erneuerbare Energien wie die Photovoltaik eignen sich hervorragend dazu, eine unabhängige Energieversorgung aufzubauen und gleichzeitig die Bürger in der Region auf dem Weg in ein neues Energiezeitalter mitzunehmen und an der Entwicklung teilhaben zu lassen."

 

 

14.000 kWh Solarstrom in den ersten sechs Tagen produziert

Die Bürger-Solar-Genossenschaft SonnenBank Dillinger Land eG geht auf eine Initiative der Raiffeisen-Volksbank Dillingen eG zurück. Unter dem Motto "Sonnenenergie aus der Region für die Region" beteiligten sich knapp 150 Bürger schon mit kleinen Geldbeträgen an der Zukunftstechnologie Solarenergie. Die beiden Vertreter der Genossenschaft, Hermann Hieber und Alexander Jall, übernahmen den Park planmäßig am 28. Dezember von Gehrlicher. Hieber, selbstständiger Elektro-Unternehmer aus Bachhagel, meinte zur Anlage: "Es ist beeindruckend, dass bereits in den ersten sechs Tagen bei Winterwetter circa 14.000 kWh Strom erzeugt wurden, die jährliche Verbrauchsmenge von gut drei privaten Haushalten." Jall, zugleich Vorstand bei der Raiffeisen-Volksbank Dillingen eG, betonte: "Unsere Motivation für dieses Projekt lag vor allem darin, dass die Bürger vor Ort, viele davon unsere Mitglieder und Kunden, von der Investition profitieren können. Die Genossenschaft liefert uns hier die geeignete Rechtsform. Und mit dem Unternehmen Gehrlicher als erfahrenen und starken Partner sowie unserer Raiffeisen-Volksbank als Ideengeber war das Projekt mit einem neu ins Leben gerufenen Bürgerunternehmen auch in der vorliegenden Größenordnung machbar. Dass das Interesse der Bürger an einer Beteiligung so groß ist wie vorliegend, hat uns allerdings überrascht."

Auch die politisch Verantwortlichen aus dem Bachhagler Gemeinderat, die Bürgermeisterin, Ingrid Krämmel, und die Kreisverwaltung im Landratsamt, haben die Errichtung des Solarparks Bachhagel wohlwollend begleitet. Die offizielle Einweihung und Übergabe des Parks findet aus Witterungsgründen im kommenden Frühjahr statt.

 

30.12.2009 | Quelle: Gehrlicher Solar AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH