Conergy-Kreditgeber einigen sich auf deutliche Entschuldung und Stärkung des Eigenkapitals; Schweizer Solarthermie-Geschäft an Capital Stage AG verkauft

Conergy Finanzvorstand Dr. Sebastian Biedenkopf: "Am Ende der jetzt eingeleiteten Bilanzrestrukturierung wird eine neue Conergy stehen"
Conergy Finanzvorstand Dr. Sebastian Biedenkopf: "Am Ende der jetzt eingeleiteten Bilanzrestrukturierung wird eine neue Conergy stehen"

Finanzieller Neubeginn bei Conergy: Die Kreditgeber des Solar-Unternehmens haben sich mit der Gesellschaft darauf geeinigt, das Unternehmen deutlich zu entschulden und sich zum Teil im Eigenkapital zu engagieren, berichtet die Conergy AG in einer Pressemitteilung. Das jetzt unterschriebene Refinanzierungspaket werde die Schulden der Conergy um insgesamt 188 Millionen Euro zurückführen und damit die künftige Zinsbelastung des Unternehmens erheblich mindern. Die verbleibende Kreditlinie in Höhe von 135 Millionen Euro werde für weitere vier Jahre zu marktüblichen Konditionen vereinbart. Erst nach Ablauf von drei Jahren seien weitere kreditvertragliche Klauseln (financial covenants) vorgesehen.

 

Kapitalerhöhung von bis zu 188 Millionen Euro geplant

Conergy Finanzvorstand Dr. Sebastian Biedenkopf kommentiert "Diese Einigung ebnet den Weg für einen Neubeginn und sichert Conergys finanzielle Zukunft langfristig. Am Ende der jetzt eingeleiteten Bilanzrestrukturierung wird eine neue Conergy stehen."

Das Refinanzierungskonzept sieht zunächst eine Herabsetzung des Grundkapitals von heute knapp 400 Millionen Euro auf rund 50 Millionen Euro vor. Anschließend will das Unternehmen eine Kapitalerhöhung von bis zu 188 Millionen Euro durchführen. Bei dieser Kapitalerhöhung steht den Conergy Aktionären ein Bezugsrecht zu. Werden diese Bezugsrechte ausgeübt, will Conergy mit den Erlösen einen entsprechenden Teil der heute bestehenden Kredite zurückführen.

 

Verschuldung soll deutlich zurückgeführt werden

Für den Fall, dass Bezugsrechte nicht ausgeübt werden, hat sich ein Teil der Kreditgeber verpflichtet, seine Kreditforderungen gegenüber Conergy von bis zu nominal 188 Millionen Euro als Sacheinlage einzubringen, die für diesen Zweck mit 60 % ihres Nominalwertes angesetzt werden sollen, um im Gegenzug Aktien zu erhalten. In beiden Fällen wird die Verschuldung der Conergy zurückgeführt. Diese Maßnahmen sollen auf einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen werden, die Anfang 2011 stattfinden soll. Sie ermöglichen es, den Kreditrahmen von heute 323 Millionen Euro auf 135 Millionen Euro anzupassen. Die neuen Kreditlinien werden von dem anderen Teil des heutigen Bankenkonsortiums mit einer Laufzeit von vier Jahren bereit gestellt.

Die Umsetzung des Refinanzierungspakets steht unter einer Reihe von üblichen Bedingungen, wie zum Beispiel der Erteilung von verbindlichen Auskünften der zuständigen Finanzbehörde und Gemeinden, dem Erhalt eines Restrukturierungsgutachtens und eines Sacheinlagen-Bewertungsgutachtens sowie der teilweisen Rückführung der heute bestehenden Avallinie.

Dr. Biedenkopf weiter: "Wir denken, mit dieser Lösung einen Kompromiss gefunden zu haben, der die Interessen aller Beteiligten angemessen berücksichtigt. Mein Dank gilt insbesondere den Banken, die bereit waren, im Vertrauen auf die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens diese Entschuldung einzuleiten und uns damit einen Neubeginn zu ermöglichen. Nun können wir uns wieder voll auf das eigentliche Geschäft konzentrieren."

 

Conergy verkauft Schweizer Solarthermie-Geschäft an Capital Stage AG

Die Conergy AG verkauft ihr Schweizer Solarthermie-Geschäft an die Capital Stage AG, ein auf Unternehmen und Projekte aus dem Cleantech-Sektor spezialisiertes Private Equity Haus. Mit dem Verkauf gehen 100 % der Anteile an der Schweizer Conergy Tochter "Conergy (Schweiz) GmbH" auf Capital Stage über. Die "Conergy (Schweiz) GmbH" ist nach Angaben des Mutterunternehmens lokaler Marktführer bei Solarthermie-Anlagen und vor Ort auch in anderen Feldern der regenerativen Energien aktiv. Das Unternehmen wird künftig unter "Helvetic Solar GmbH" firmieren.

Der Vertrag steht noch unter aufschiebenden Bedingungen. Der Vollzug wird spätestens im Februar 2011 erwartet. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. 

 

20.12.2010 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH

„Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html