Erfolgreicher Auftakt für die Intersolar China 2011 mit rund 4.500 Besuchern aus aller Welt

Knapp 60 Referenten sprachen auf der Intersolar China-Konferenz vor rund Teilnehmern über Technologien, Branchentrends und die Entwicklung der Solarmärkte
Knapp 60 Referenten sprachen auf der Intersolar China-Konferenz vor rund Teilnehmern über Technologien, Branchentrends und die Entwicklung der Solarmärkte

Am 09.12.2011 endete die Intersolar China, Chinas internationale Fachmesse der Solarwirtschaft. 130 Aussteller aus 13 Ländern waren auf der erstmals stattfindenden Messe im China National Convention Center (Peking) vertreten, berichtet die Solar Promotion International GmbH (Pforzheim) in einer Pressemitteilung.

Die Veranstalter verzeichneten insgesamt rund 4.500 Besucher aus aller Welt. Auch die Intersolar China Conference, die begleitend zur Messe stattfand, sei ein großer Erfolg gewesen: Knapp 60 Referenten sprachen vor 492 Teilnehmern über die neuesten Technologien und Branchentrends sowie die Entwicklungen der Solarmärkte weltweit.

Vor allem die hohe Qualität der Konferenz-Beiträge und die große Internationalität der Messe hätten bei Veranstaltern, Partnern, Ausstellern und Besuchern für Zufriedenheit gesorgt, so Solar Promotion.

 

Gut besuchte Messehallen und ein umfangreiches Programm

Auf 11.000 Quadratmetern präsentierten sich 130 Unternehmen aus 13 Ländern und allen Bereichen der solaren Energiegewinnung sowie der gesamten Wertschöpfungskette: vom Rohstoff bis zum fertigen Solarmodul, vom Produzenten bis zum Projektentwickler. Rund 4.500 Besucher sorgten dafür, dass die Messestände gut besucht waren.

Auf dem „Innovation Exchange“ – der Innovationsplattform der Messe – stellten die Aussteller ihre Produktneuheiten in fünfzehnminütigen Kurzvorträgen vor und ermöglichten es damit den Besuchern, sich einfach und komprimiert einen Überblick über die neuesten Entwicklungen zu verschaffen.

„Joint Forces for Solar“, eine internationale Initiative der PV-Industrie, vermittelte in einer ganztätigen Veranstaltungsreihe grundlegendes Wissen über die Solarmärkte weltweit. Zahlreiche Unternehmen informierten sich im Intersolar Pavillon über die internationalen Messen der Intersolar und über die Teilnahmevoraussetzungen für den Intersolar AWARD, den renommierten Preis der Solarwirtschaft.

 

Gebündelte Fachkompetenz auf der Intersolar China Conference

Auch die Intersolar China Conference, die im InterContinental Hotel Beijing stattfand, sei zur großen Zufriedenheit der Veranstalter, Partner und Besucher verlaufen. Der Kongressteilnehmer Jan Heydolph, Manager von Yatsen Associates (Peking, China), fasste seine Erfahrungen so zusammen:

„Die Konferenz war hervorragend organisiert. Besonders hervorzuheben sind die richtige Mischung aus kommerziellen und technischen Themen und die sorgfältige Auswahl der Referenten. Der erforderliche inhaltliche Tiefgang wurde trotz der Themenbreite sichergestellt, der Ablauf war professionell organisiert und das Format stimmig. Alles in allem eine wertvolle Veranstaltung bei der man auch am dritten Tag noch gerne teilnimmt!“

Mehr als zwei Drittel der knapp 60 Referenten waren aus dem Ausland angereist. 492 Teilnehmer nutzten die dreitägige Konferenz als Plattform für den Austausch zu den neusten Technologien und Trends und diskutierten die Zukunft der internationalen Solarmärkte.

 

Konferenz nimmt Bezug auf den aktuellen Handelskonflikt zwischen den USA und China

Die offizielle Eröffnung der Intersolar China Conference war mit rund 150 Teilnehmern gut besucht. Die Hauptreferenten Hans-Josef Fell, Bündnis 90/Die Grünen, und Dr. Reinhold Buttgereit, Generalsekretär des europäischen Photovoltaik-Industrieverbandes EPIA (European Photovoltaic Industry Association), nahmen in ihren Eröffnungsreden unter anderem Bezug auf den aktuellen Handelskonflikt zwischen den USA und der Volksrepublik China und plädierten vor diesem Hintergrund für einen ungehinderten Marktzugang sowie Wettbewerb unter gleichen Bedingungen.

Die Konferenzbesucher zeigten starkes Interesse an der gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklung der Märkte in Europa und Asien. Besonders gut besucht sei auch die Veranstaltung zur Marktentwicklung in der „MENA Region“ (Middle East and North Africa) gewesen.

 

Photovoltaik war Schwerpunkt der Veranstaltung

Weitere thematische Schwerpunkte lagen im Bereich Photovoltaik, dem Bau und der Planung von Photovoltaik-Großanlagen, der Nachhaltigkeit in Produktion und Entsorgung von Solarmodulen sowie Neuerungen in der PV Produktionstechnik. Besonderen Anklang fanden hier die Vorträge zum Thema Recycling von Modulen sowie – angesichts der zu erwartenden dynamischen Entwicklung des chinesischen Binnenmarkts – die Session „PV Power Plants“ zur Zukunft von Photovoltaik-Großanlagen.

 

Positiver Ausblick für das nächste Jahr

Nach den positiven Erfahrungen mit der ersten Intersolar China sehen die Veranstalter gute Chancen, die Messe am Standort Peking in Zukunft weiter auf- und ausbauen zu können. Getreu dem Motto der Intersolar „Connecting Solar Business“ soll die Intersolar China in den nächsten Jahren zu einem wichtigen Baustein innerhalb der weltweiten Messen der Intersolar heranwachsen und dazu beitragen, die Branche international noch stärker zu vernetzen. Nächstes Jahr öffnet die Intersolar China ab 12.12.2012 erneut ihre Tore.

Weitere Informationen zur Intersolar China unter www.intersolarchina.com

 

 

13.12.2011 | Quelle: Solar Promotion International GmbH Pforzheim | solarserver.de © Heindl Server GmbH

„Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html