IHS iSuppli veröffentlicht Material-Liste und Kostenschätzung für einen Photovoltaik-Wechselrichter von Power-One; Wechselrichter-Absatz soll bis 2015 auf 30,2 Millionen US-Dollar steigen

Laut IHS iSuppli sind die mechanischen Komponenten eines Wechselrichters am teuersten
Laut IHS iSuppli sind die mechanischen Komponenten eines Wechselrichters am teuersten

Am 15.12.2011 veröffentlichte IHS iSuppli (El Segundo, Kalifornien, USA) eine Analyse der Kostenanteile bei der Produktion eines Photovoltaik-Wechselrichters. Das Unternehmen will dadurch mehr Informationen liefern, um Kostensenkungen zu ermöglichen.

Für seine Analyse wählte IHS den Power-One Aurora PVI-4.2-OUTD, dessen Einzelteile zusammen 641 US-Dollar (491 Euro) kosten. Derartige Analysen gewinnen laut IHS iSuppli für Hersteller in einem immer konkurrenzbetonteren Marktumfeld zunehmend an Bedeutung.

„Unternehmen in der Wechselrichter-Branche müssen ihre Preise aggressiv senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, kommentiert der Chefanalyst für Photovoltaik bei IHS, Greg Sheppard.

„Die Preise sinken in den kommenden Jahren um durchschnittlich 10 Prozent pro Jahr. Daher sind stetige Preissenkungen bei den Einzelteilen notwendig, um die Herstellungskosten den Verkaufspreisen anzugleichen.“

 

Mechanische Komponenten sind am teuersten

Der oben genannte Betrag enthält noch nicht die Herstellungs- und Prüfkosten in Höhe von 48 USD (37 Euro), mit denen die Gesamtkosten auf 689 USD (528 Euro) steigen. Händler verkaufen diese Wechselrichter gewöhnlich für 2.100 – 2.600 USD (1.610 – 1.993 Euro).

Die teuersten Komponenten sind nach Angaben von IHS iSuppli die mechanischen Elemente. Diese machen 33 % der gesamten Materialkosten aus.

Bei Solar-Wechselrichtern wie dem PVI-4.20-OUTD gebe es Möglichkeiten der Kostensenkung, da die Preise für Kupfer und Aluminium sinken. Solche Rohstoffe haben zudem den größten Anteil am Gewicht des Inverters. Auch die Gehäusekosten könnten gesenkt werden, indem günstigere Materialien zur Kühlung verwendet werden.

 

2015 sollen Wechselrichter mit einem Gesamtwert von 30,2 Millionen USD verkauft werden

Power-One ist inzwischen der zweitgrößte Wechselrichter-Anbieter der Welt. Im zweiten Halbjahr 2010 lag sein Anteil am Weltmarkt gemessen in Watt bei 12,5 %. Daher seien seine Inverter repräsentativ für die üblicherweise verwendeten Geräte, betont IHS.

Auch wenn die kurzfristigen Preisprognosen düster seien, werde der Wechselrichtermarkt wahrscheinlich wachsen. Der weltweite Absatz wird laut IHS iSuppli bis 2015 auf 30,2 Millionen USD (23,1 Millionen Euro) steigen. 2011 liegt er bei 4 Millionen USD (3 Millionen Euro).

 

 

19.12.2011 | Quelle: IHS iSuppli | solarserver.de © Heindl Server GmbH

„Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html