Photovoltaik-Gebäudeintegration im Güterverkehrszentrum Ingolstadt: Größtes Solarglas-Dach der Welt fertig; 1.728 Photovoltaik-Glasmodule mit 752 kWp installiert

Montage der gebäudeintegrierten Photovoltaik-Module am Güterverkehrszentrum Ingolstadt
Montage der gebäudeintegrierten Photovoltaik-Module am Güterverkehrszentrum Ingolstadt

Ende Dezember 2011 wird im Güterverkehrszentrum (GVZ) Ingolstadt das größte Solarglas-Dach der Welt in Betrieb gehen: Mitte November wurde das letzte von 1.728 Modulen auf dem Bogendach des neuen Gleisanschlusses der drei neuen GVZ II-Hallen eingesetzt.

Das Dach wurde als Vollglasfläche ohne klassischen Dachunterbau mit dem Solarstrom-Glas "Voltarlux" von Arnold Glas realisiert.

 

Full-Size-Dünnschichtmodule von Masdar PV

Die vom Ingolstädter Planungsbüro pbb konzipierte Gleishalle hat eine Dachgesamtfläche von 11.600 Quadratmetern. Auf 9.900 Quadratmetern wurde Photovoltaik-Glas der neuen ASI-Technologie mit einer Modulgröße von jeweils 5,7 Quadratmetern eingesetzt. Die Photovoltaik-Module im so genannten Full-Size-Format (2.200 x 2.600 mm) stammen vom thüringischen Dünnschichtspezialisten Masdar PV.

Arnold Glas hat das modifizierte Halbzeug auf Glas-Glas Basis für die Gebäudeintegration ausgerüstet. Im Unterschied zu herkömmlichen Solarzellen ist Voltarlux ein Verbundglas, welches an Kundenwünsche und bauseitige Anforderungen individuell angepasst werden kann. Die integrierte ASI-Solarschicht ist 50- bis 100-mal dünner als ein menschliches Haar. 1.728 Module mit einer Nennleistung von jeweils 435 Watt bringen eine Gesamtleistung von 752 Kilowatt (kWp).

 

Verbundsicherheitsglas als Überkopfverglasung

Voltarlux erzeugt nicht nur Energie, sondern hilft auch, diese einzusparen, da sich das Spezialglas wie jedes andere Verbundsicherheitsglas auch als Überkopfverglasung einsetzen lässt. Dadurch steht darunter Tageslicht zur Verfügung, was bei einer konventionellen Dachkonstruktion mit aufgesetzter Photovoltaik-Anlage nicht möglich wäre.

 

Wärmeschutzglas spart zusätzlich zur Solarstrom-Produktion Wärme- und Kühlenergie

Voltarlux kann wahlweise auch als Wärmeschutzglas, Schallschutzglas oder Brandschutzglas ausgeführt werden. Hierdurch lassen sich zusätzlich zum Solarstrom Wärme- und Kühlenergie einsparen. Diverse Farbkombinationen stehen dabei zur individuellen Gestaltung zur Verfügung. Das breite Portfolio der Voltarlux Solargläser kann in senkrechte Fassaden ebenso integriert werden, wie in Dächer.

 

Gebäudeintegrierte Photovoltaik für zahlreiche Anwendungen

Arnold Glas ist somit mit seinen Partnern Masdar PV und Schott Solar in der Lage gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV) für nahezu jeden Anwendungsbereich herzustellen.

Die solare Architektur belegt die ökologische Vorreiterrolle des GVZ: Im Sommer 2008 wurden beim Bau von Halle M auf 1.500 Quadratmetern 400 Photovoltaik-Glasscheiben als Fassadenelemente und Fensterscheiben eingesetzt. Das Material stammte damals wie heute vom Unternehmen Arnold Glas, einem der führenden Glasveredler Europas mit einem großen Produktionsstandort im bayerischen Merkendorf. Den Einbau übernahm das Verglasungsunternehmen Helfer aus Burgheim.

19.12.2011 | Quelle: Arnold Glas | solarserver.de © Heindl Server GmbH

„Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html