Photovoltaik-Konzern REC erhält 29 Millionen US-Dollar durch die Kündigung eines langfristigen Wafer-Liefervertrags

Integrierte Wafer-, Zell- und Modulfabrik von REC in Singapur
Integrierte Wafer-, Zell- und Modulfabrik von REC in Singapur

Die Renewable Energy Corporation (REC, Sandvika, Norwegen) geht laut ihrem dritten Quartalsbericht davon aus, durch die Kündigung langfristiger Wafer-Lieferverträge Gewinne zu machen.

REC hat nun zugestimmt, einen dieser Verträge zu kündigen. Das Unternehmen erhalte eine Ausgleichszahlung von rund 170 Millionen norwegischen Kronen (22 Millionen Euro). Zusätzlich laufen einige Wafer-Lieferungen weiter, meldet das Unternehmen. Der bestehende Vertrag gelte noch bis Jahresende.

Zwischen 2006 und 2008 hat REC eine Reihe von langfristigen Wafer-Lieferverträgen mit Abnahme- oder Zahlungsverpflichtung abgeschlossen. Die meisten waren mit Bankbürgschaften abgesichert. Im vierten Quartal 2011 rechnet REC mit rund 160 Millionen norwegischen Kronen (21 Millionen Euro) aus dieser letzten Kündigung; Das Geld soll im ersten Quartal 2012 eingehen.

21.12.2011 | Quelle: REC | solarserver.de © Heindl Server GmbH

„Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html