Solar-Förderung in den USA: Staatliches Programm TGP läuft aus

Verhandlungen zwischen Präsident Barack Obama und der opponierenden Republikanischen Partei in letzter Minute führten nicht zur Verlängerung des TGP
Verhandlungen zwischen Präsident Barack Obama und der opponierenden Republikanischen Partei in letzter Minute führten nicht zur Verlängerung des TGP

Das “section 1603”-Förderprogramm für erneuerbare Energien in den USA wird am 31.12.2011 auslaufen. Eine letzte Verhandlung über die Finanzierung zwischen der opponierenden Republikanischen Partei und Präsident Barack Obama führte zu keiner Verlängerung des Programms.

Fast drei Jahre lang hat das Förderprogramm, auch bekannt als Treasury Grant Program (TGP) verschiedene Photovoltaik- und Solarthermie-Bauprojekte überall in den USA unterstützt. Der Industrieverband Solar Energy Industries Association (SEIA, Washington D.C.) sprach mehrfach von dem wichtigsten politischen Instrument für die Solar-Industrie in den USA.

“Das 1603 Treasury Grant Programm, auch cash grant genannt, ist ein sehr effektives Förderprogramm”, sagte Markus Hoehner, Geschäftsführer des Martkforschungsunternehmens EuPD Research in einem Interview mit Solarserver vom Oktober 2011. „Es erstattet Investoren 25 bis 30 Prozent der Kosten, und das kurz nach dem Anschluss der Anlage an das Netz.“

“Damit senkt es also die letztendlichen Investitions-Kosten. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht wird die Photovoltaik hinsichtlich der Stromgestehungskosten wettbewerbsfähiger gegenüber anderen Technologien zur Nutzung der erneuerbaren Energien.“

 

Keine weitere Verlängerung um ein Jahr

Das TGP ist Teil des Konjunkturprogramms American Recovery and Reinvestment Act of 2009 (auch stimulus act genannt), das Präsident Barack Obama am 17.02.2009 verabschiedet hat. Ursprünglich sollte es bis zum 31.12.2010 laufen, doch nach einer großen öffentlichen Diskussion wurde das Programm Ende Dezember 2010 um ein Jahr verlängert.

Trotz des lobbyistischen Einflusses des SEIA im US-amerikanischen Kongress, in der Hoffnung, das TGP im neuen Haushaltsplan verankern zu können, konnte die Verlängerung von 2010 in diesem Jahr nicht wiederholt werden.

Landesweite Umweltschutzorganisationen, darunter der Sierra Club (San Francisco, Kalifornien) und das National Resources Defense Council (NRDC, Washington D.C.) hatten eine schriftliche Forderung des SEIA zur Verlängerung des Programms unterzeichnet.

 

Wahrscheinlich schon im dritten Quartal 2012 weniger Photovoltaik-Bauprojekte in den USA

Der Verband SEIA und das Marktforschungsunternehmen Greentech Media Research (Cambridge, Massachusetts) rechnen in einer Studie vom 14.12.2011 damit, dass die Einstellung des TGP zu vermehrten Bestellungen im vierten Quartal 2011, sowie zu vermehrten Installationen in den ersten beiden Quartalen 2012 führen werde.

Die Organisationen fügen jedoch hinzu, bei neuen Bauprojekten im US-amerikanischen Solar-Markt könnte es 2012 Engpässen aufgrund der wegfallenden Steuervorteile kommen. Im dritten Quartal 2012 werden weniger kommerzielle Photovoltaik-Anlagen gebaut. 2013 hingegen werden weniger Kraftwerke im Versorgermaßstab entstehen.

 

 

 

01.01.2012 | Quelle: Verschiedene Quellen; Bildquelle: Whitehouse.gov | solarserver.de © Heindl Server GmbH

„Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html