Auswahl
Ergebnisse 31 bis 40 von 660

US-Präsident Obama will Anteil der Erneuerbaren am Energieverbrauch der Regierung bis 2020 auf 20 % ausbauen

06.12.2013 |

Am 5. Dezember 2013 unterzeichnete US-Präsident Barack Obama eine Stellungnahme, in der er die Regierung anweist, dass die Bundesbehörden 20 % ihres Strombedarfs im Jahr 2020 aus erneuerbaren Energiequellen decken sollen. Das ist mehr als das doppelte des gegenwärtigen Anteils der Erneuerbaren. Bis 2015 sollen die US-Ministerien 10 % ihres Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen. Dieser Vorstoß ist der jüngste Schritt in Obamas Klimaaktionsplan, der im Juni 2013 bekanntgegeben wurde. Der US-Solarbranchenverband (SEIA, Washington D.C.) begrüßte die Ankündigung. Weiterlesen...

Spanisches Gericht stoppt Energiereform-Vorhaben der Regierung, das die Photovoltaik-Einspeisevergütung ersetzen sollte

06.12.2013 |

Ein spanisches Gericht hat ein Programm gestoppt, wonach Photovoltaik-Anlagenbetreiber in Spanien ihren Solarstrom über Ausschreibungen verkaufen sollten. Der nationale Photovoltaik-Verband ANPIER erklärte, das Vorhaben der Regierung gefährde die Investitionen von 55.000 spanischen Familien. Das zentrale Verwaltungsgericht hat einen Vertrag mit den beiden Unternehmen außer Kraft gesetzt, welche die Strom-Auktionen durchführen sollten. Über das Programm sind bislang wenige Details bekannt. ANPIER kritisierte vor Gericht unter anderem diese mangelnde Transparenz. Weiterlesen...

Ontario führt neues Ausschreibungsverfahren für Photovoltaik-Kraftwerke ein

05.12.2013 |

Die Regierung von Ontario hat einen langfristigen Energieplan vorgestellt. Er umfasst ein neues Ausschreibungsverfahren für Photovoltaik-Kraftwerksprojekte über 500 kW Nennleistung. Die kanadische Provinz will auf diese Weise einen jährlichen Photovoltaik-Zubau von 340 MW erreichen. 2014 und 2015 sollen jeweils PV-Kraftwerke mit 140 MW ausgeschrieben werden. Hinzu kommen Solarstrom-Anlagen unter 500 kW Nennleistung mit insgesamt 150 MW, die über die nationale Einspeisevergütung abgewickelt werden, sowie Kleinanlagen (unter 10 kW) mit 50 MW im Rahmen des MicroFIT-Programms. Der kanadische Solarindustrie-Verband CanSIA begrüßte den Plan. Weiterlesen...

Bulgarien erwägt 20-prozentige Steuer auf Strom aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen

04.12.2013 |

Der bulgarische Photovoltaik-Verband (BPVA) veranstaltet in Sofia mehrere Kundgebungen gegen eine geplante 20-prozentige Steuer und Obergrenzen für Strom aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen, die derzeit im Parlament diskutiert werden. Die nationalistische Attack-Partei hatte den Vorschlag eingebracht, der seit 03.12.2013 im Rahmen der Haushaltsverhandlungen debattiert wird. Am 2. und 3. Dezember fanden bereits Demonstrationen statt, eine weitere ist am 4.12. geplant. Weiterlesen...

Solarstrom-Speicher von SOLARWATT erfüllt Bedingungen des sächsischen Förderprogramms; Land gewährt bis zu 70 % Zuschuss

03.12.2013 |

Sachsen hat das landeseigene Förderprogramm "Innovative dezentrale Stromerzeugung und -speicherung" ins Leben gerufen. Mit dem Programm sollen private und gewerbliche Besitzer von Photovoltaik-Anlagen einen Anreiz erhalten, den produzierten Solarstrom vorläufig zu speichern und dann selbst zu verbrauchen. Mit dem Förderprogramm stehen für die Jahre 2013 und 2014 insgesamt 3 Millionen Euro zur Verfügung. Bezuschusst werden Investitionen in dezentrale Speicher in Verbindung mit Solarstromanlagen. Weiterlesen...

Intersolar Europe 2014: Photovoltaik-Weltmarkt ist wieder auf Wachstumskurs

03.12.2013 |

Nach einer Konsolidierungsphase der Photovoltaik-Industrie in den letzten beiden Jahren stehen die Zeichen im weltweiten Markt wieder auf Wachstum. Aktuelle Prognosen rechnen mit einem Zuwachs von mindestens 18 Prozent für 2014. Treiber dieser Entwicklung sollen vor allem die Märkte in Asien sein, gefolgt von Nord- und Südamerika. Aber auch im Mittleren Osten, in Südafrika sowie in der Türkei rechnet die Branche in Zukunft mit einer dynamischen Entwicklung. Die Newcomer profitieren von den Erfahrungen, die die Branche in Europa während der letzten Jahre gesammelt hat: Das gilt sowohl für die intelligente Netzintegration, Überwachung und Wartung der installierten Leistung als auch für die zunehmende Speicherung von Solarstrom-Überschüssen. Auch in der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für die Photovoltaik ist Europa heute führend. Als Plattform der weltweiten PV-Branche unterstützt die Intersolar Europe den Austausch der Marktteilnehmer und vernetzt Menschen aus allen Ländern. Sie findet vom 04.-06.06.2014 in München statt. Weiterlesen...

Energy Watch Group: IEA prognostiziert hohe Kosten für fossile Energien; Erneuerbare sind nicht Grund für gestiegene Preise

03.12.2013 |

Laut Energy Watch Group (Berlin) bestätigt der von der Internationalen Energie-Agentur (IEA) vorgestellte World Energy Outlook 2013, dass die Energieversorgung künftig wesentlich teurer wird und dass deshalb Investitionen in erneuerbare Energien an Bedeutung zunehmen werden. „Die IEA räumt auf mit der weit verbreiteten irrigen Meinung der angeblich hoch subventionierten erneuerbaren Energien“, betont Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group. Weiterlesen...

EU verhängt dauerhafte Zölle auf chinesische Photovoltaik-Produkte

02.12.2013 |

Nach einer mehr als einjährigen Untersuchung in dem Antidumping- und Subventionsverfahren gegen chinesische Solar-Importe hat die Europäische Union am 01.12.2013 endgültige Ausgleichszölle auf chinesische Photovoltaik-Produkte verhängt. Ab dem 06.12.2013 werden für die Dauer von zwei Jahren chinesische Importmodule mit durchschnittlichen Strafzöllen von 47,6 Prozent belegt. Die Zölle gelten für die Einfuhr subventionierter Photovoltaik-Module sowie Solarzellen und Wafer, berichte die EU-Kommission in einer Pressemitteilung. Weiterlesen...

16.000 bei Energiewende-Demonstration im Berliner Regierungsviertel: Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom

02.12.2013 |

Am 30.11.2013 forderten mehr als 16.000 Menschen von der künftigen Bundesregierung, die Energiewende mit Sonne und Wind zu gestalten und Fracking, Kohle und Atom aufs Abstellgleis zu stellen. Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD nutze nicht die riesige Chance, mit der Energiewende beim Klimaschutz ernst zu machen, Atomkraft abzuschalten, den Stromkonzernen den Stecker zu ziehen und für eine Energieversorgung in Bürgerhand zu sorgen. Weiterlesen...

Rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin fordert mehr regionalen Klimaschutz

30.11.2013 |

Rheinland-Pfalz hat seinen neuen Klimawandelbericht fertig gestellt. Die Klimaschutz- und Wirtschaftsministerin des Landes, Eveline Lemke, überreichte der Expertin der EU-Kommission für Klimawandelanpassung, Maria do Rosário Bento Pais, ein Exemplar bei einer Podiumsdiskussion in Brüssel. Lemke fordert von der EU, dass sie die Regionen bei der Anpassung an den Klimawandel unbürokratisch unterstützt. Weiterlesen...

Ergebnisse 31 bis 40 von 660