Auswahl
Ergebnisse 1 bis 10 von 660
Die neuesten Stromspeicher von IBC SOLAR erfüllen alle technischen Voraussetzungen für das staatliche Förderprogramm

Photovoltaik-Speichersysteme von IBC SOLAR ermöglichen höheren Solarstrom-Eigenverbrauch und werden vom Bund gefördert

27.12.2013 |

Das Photovoltaik-Systemhaus IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein) bietet förderfähige Batteriespeicher für Solarstromanlagen bis 30 kW Nennleistung in verschiedenen Größenordnungen an. Das Förderprogramm der Bundesregierung, das auch 2014 weitergeführt wird, richtet sich sowohl an Privathaushalte als auch an Gewerbebetriebe und mache die Anschaffung eines Solarstromspeichers besonders interessant, berichtet IBC SOLAR. Weiterlesen...

Carsten Tschamber: „Wir brauchen positive Impulse für die Photovoltaik“

Solar Cluster Baden-Württemberg: Neue Bundesminister für Energie und Umwelt sind jetzt in Sachen Energiewende in der Pflicht

22.12.2013 |

Sigmar Gabriel als Minister für Wirtschaft und Energie und Barbara Hendricks als Umweltministerin werden sich in vier Jahren am Erfolg der Energiewende messen lassen müssen, sagt das Solar Cluster Baden-Württemberg (Stuttgart). Die Vereinigung lädt die beiden Minister ein, die Akteure der Energiewende, die im Südwesten für Wertschöpfung und Arbeitsplätze sorgen, persönlich kennenzulernen. Weiterlesen...

Wirtschaftsstaatssekretär Uwe Hüser übergab den Förderbescheid an den Geschäftsführer des Vereins StoREgio Energiespeichersysteme e.V., Dr. Peter Eckerle.

Flexibilisierung des Energiesystems als Zukunftsaufgabe: Verein StoREgio Energiespeichersysteme e.V. erhält Förderung

19.12.2013 |

Wirtschaftsstaatssekretär Uwe Hüser (Rheinland-Pfalz) übergab einen Förderbescheid an den Geschäftsführer des Vereins StoREgio Energiespeichersysteme e.V., Dr. Peter Eckerle. Mit 290.000 Euro aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt Rheinland-Pfalz den Auf- und Ausbau von Dienstleistungs- und Managementstrukturen im Cluster StoREgio. Der gleiche Betrag wird von Seiten der Mitgliedsunternehmen des Vereins gegenfinanziert. Weiterlesen...

Der Großteil der Bundestagsabgeordneten unterstützt die Forderung, die Erneuerbaren zum Kern der Energieversorgung zu machen

Ministerien im Energiewende-Check: Schlüsselpositionen von Befürwortern der erneuerbaren Energien besetzt

19.12.2013 |

Die Spitzen der für die Energiewende maßgeblichen Bundesministerien sind mit Befürwortern der erneuerbaren Energien besetzt. Das zeigt das Ergebnis des Abgeordneten-Checks der Initiative „Erneuerbare Energiewende Jetzt!“ Die Initiative hatte die Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 wie auch die neu eingezogenen Bundestagsabgeordneten befragt, ob sie drei zentralen Forderungen der Erneuerbare-Energien-Branche zustimmen. Die Forderungen lauten: Erneuerbare zum Kern der Energieversorgung machen, Ausbau der Erneuerbaren zügig fortsetzen, Investitionssicherheit für Erneuerbare erhalten. Weiterlesen...

ODERSUN Photovoltaik-Produktion in Frankfurt (Oder). Das Unternehmen hatte im März 2012 Insolvenz angemeldet

Landesrechnungshof: Brandenburgs Wirtschaftsminister Christoffers verstieß bei Förderung des Photovoltaik-Unternehmens Odersun gegen die Haushaltsordnung

19.12.2013 |

Nach Recherchen des rbb Politikmagazins KLARTEXT bleibt der Landesrechnungshof Brandenburg im Kern bei den Ergebnissen seines Prüfberichtes zur Förderung der Odersun AG im Jahre 2012. Aus der Sicht des Rechnungshofes habe Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Die Linke) klar gegen die Landeshaushaltsordnung und damit gegen den Grundsatz der Wirtschaftlichkeit verstoßen (LHO §7, Absatz 1), berichtet der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in einer Pressemitteilung. Weiterlesen...

Wissenschaftler streiten über den Nutzen eines Kapazitätsmarkts

19.12.2013 |

Im Koalitionsvertrag machen sich Union und SPD für die Einführung eines Kapazitätsmechanismus im Strommarkt stark. Ob dieser nötig ist, ist unter Wissenschaftlern jedoch umstritten. „Die Wissenschaft führt derzeit noch eine kontroverse Diskussion, ob Kapazitätsmechanismen für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit überhaupt notwendig sind, und wenn ja, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Ausgestaltung“, erklärt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. Weiterlesen...

US-Senator Ed Markey war bei dem Brief an den Finanzausschuss federführend. Bild: US-Senator Ed Markey

US-Senatoren fordern Verlängerung der Steuervergünstigungen für Solar- und Windenergie

19.12.2013 |

24 US-Senatoren haben die Vorsitzenden des Finanzausschusses schriftlich aufgefordert, die Steuergutschriften für Erneuerbare-Energien-Projekte, Energieeffizienz und moderne Fertigungstechnologien zu verlängern. Dazu zählt auch der Investment Tax Credit (ITC), eine 30-prozentige Steuervergünstigung für der Entwicklung von Photovoltaik, Solarthermie und andere Technologien. Der ITC ist wichtig für das Wachstum der Photovoltaik-Industrie in den USA und läuft 2017 aus, wenn er nicht verlängert wird. Weiterlesen...

Jörg Mayer, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft: Bundesregierung muss schnell Klarheit schaffen, damit weiterhin feststeht, dass das EEG keine Beihilfe darstellt

Bundesverband Solarwirtschaft: EEG ist keine Beihilfe

18.12.2013 |

In einem am 18.12.2013 eröffneten Verfahren überprüft die EU-Kommission die Förderung stromintensiver Unternehmen durch eine Teilbefreiung von der EEG-Umlage. „Jetzt muss die Bundesregierung schnell Klarheit schaffen, damit weiterhin feststeht, dass das Gesetz keine Beihilfe darstellt. Seit dem Preussen-Elektra-Urteil des europäischen Gerichtshofs im Jahr 2001 gilt dies als gesetzt“, betont der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) Weiterlesen...

EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia: „Gut konzipierte staatliche Fördermaßnahmen können maßgeblich zur Verwirklichung der Energie- und Klimaschutzziele der EU für 2020 sowie zur Stärkung grenzübergreifender Energieflüsse beitragen“

EU-Kommission prüft Förderung stromintensiver Unternehmen in Deutschland durch Teilbefreiung von der EEG-Umlage

18.12.2013 |

Die Europäische Kommission hat eine eingehende Prüfung der Vergünstigungen für stromintensive Unternehmen in Deutschland eingeleitet. Das Verfahren soll klären, ob die Teilbefreiung von einer Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien in Deutschland (EEG-Umlage) mit dem Wettbewerbsrecht vereinbar ist, erklärt die EU-Kommission in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig arbeite die Kommission an Leitlinien, um die Wettbewerbsverzerrungen auf dem Strommarkt durch staatliche Beihilfen für erneuerbare Energien europaweit möglichst gering zu halten. Weiterlesen...

BDI zur Eröffnung des EEG-Beihilfeverfahrens:Wegfall der Entlastungen würde für viele Unternehmen sofortiges Aus bedeuten

18.12.2013 |

"Der Ausgang des Prüfverfahrens hat erheblichen Einfluss auf die Zukunft des Industriestandorts Deutschland. Ein Wegfall der Entlastungen für energieintensive Unternehmen wäre für viele Unternehmen und Tausende Arbeitsplätze das sofortige Aus." Das sagte Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), zur Eröffnung des EU-Beihilfeverfahrens gegen die deutsche Ökostrom-Förderung am Mittwoch in Brüssel. Weiterlesen...

Ergebnisse 1 bis 10 von 660