Energie-Auktion in Brasilien: Kein einziges Solar-Projekt erhielt den Zuschlag

Die meisten der ausgewählten Vorhaben sind Windkraftwerks-Projekte. Bild: Global Wind Energy Council
Die meisten der ausgewählten Vorhaben sind Windkraftwerks-Projekte. Bild: Global Wind Energy Council

Das staatliche brasilianische Stromversorgungs-Unternehmen EPE hat in der Energie-Auktion A-5/2013 kein einziges Photovoltaik- oder solarthermisches Kraftwerksprojekt ausgewählt. 119 Vorhaben mit insgesamt 3,5 Gigawatt Nennleistung erhielten einen Zuschlag. Mit einer Gesamtleistung von 2,34 Gigawatt (GW) überwogen Windenergie-Projekte.

Der durchschnittliche Strompreis für die Sieger-Projekte beträgt 0,0472 US-Dollar (0,0343 Euro) je Kilowattstunde und liegt damit unter den Kosten von Photovoltaik- oder solarthermischen Kraftwerken. Es wurden jedoch zwei kleine Wasserkraft-Projekte mit durchschnittlich 0,059 USD (0,043 Euro) je kWh ausgewählt.

Unter den angemeldeten Projekten mit insgesamt 21,1 GW waren 88 Photovoltaik-Vorhaben mit 2,02 GW und sieben solarthermische Kraftwerksprojekte mit 210 MW. Das belegt das starke Interesse der Entwickler an Solar-Technologien.

 

Ergebnis enttäuscht, überrascht aber nicht

Die ausgewählten Kraftwerke sollen 2018 fertig sein. Auch in der A-3-Auktion im November 2013 wurden keine Solar-Projekte ausgewählt.

Der Analyst Adam James von Greentech Media Research (Boston, Massachusetts, USA) bezeichnete das Ergebnis als enttäuschend, aber nicht überraschend angesichts der Kostenvorteile von Wind- und Wasserkraft in der Region.

Der brasilianische Bundesstaat Pernambuco will Ende Dezember eine reine Solar-Ausschreibung durchführen. 

 

17.12.2013 | Quelle: EPE; Bild: Global Wind Energy Council | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html