Elektronik in der Anschlussdose: Neue Photovoltaik-Modulreihe von Luxor Solar ermöglicht flexible Anlagenkonzeption

Bei den multikristallinen Solarmodulen der Eco Smart Line ist die Elektronik in die Anschlussdose integriert
Bei den multikristallinen Solarmodulen der Eco Smart Line ist die Elektronik in die Anschlussdose integriert

Der Stuttgarter Solarmodul-Hersteller Luxor Solar GmbH erweitert seine Produktpalette um die „Eco Smart Line“, bei der die Elektronik in die Anschlussdosen integriert ist.

Dies ermögliche eine Steigerung des Photovoltaik-Anlagenertrages, größere Flexibilität bei der Anlagenkonzeption, mehr Sicherheit und eine höhere Transparenz bei der Systemüberwachung, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

„Durch die Kooperation mit unserem neuen Partner Tigo Energy ist es uns möglich, einen neuen Meilenstein in der Geschichte von Luxor Solar zu setzen“, sagt Geschäftsführer Volker Leh. „Mit dieser neuen Technologie liefern wir nicht nur unseren Kunden eine intelligente Lösung für langfristig mehr Ertrag und höhere Sicherheit, sondern tragen auch unseren Teil zum weiteren Ausbau der grünen Energien bei.“

 

PV-Module unterschiedlicher Leistung können in einem String eingesetzt werden

Dank des modulnahen Maximum Power Point Tracking (MPPT) könnten Mismatch-Verluste aufgrund von unterschiedlichen Dachneigungen oder Teilverschattung reduziert werden. Die smarte Elektronik in der Anschlussdose stelle sicher, dass jedes Photovoltaik-Modul seine maximale Leistung erbringt.

Ein weiterer Vorteil der neuen Module sei die Verlängerung der Strings um bis zu 30 %. Bei gleicher Fläche könne somit dank höherer Anlagenerträge eine deutlich kürzere Amortisationszeit der PV-Anlage erreicht werden. Darüber hinaus lassen sich auch Module mit unterschiedlichen Wattleistungen in einem String einsetzen. Auch die Längen der einzelnen Strings innerhalb einer Anlage können unterschiedlich sein. Dies mache Planung und Montage wesentlich einfacher, schneller und kostengünstiger, betont Luxor Solar.

 

Modulreihe kommt im Februar 2014 auf den Markt

Mittels der modulintegrierten technischen Erweiterung der Eco Smart Line kann die Leistung jedes einzelnen Moduls in Echtzeit angezeigt werden. Im Not- oder Wartungsfall kann die PV-Anlage ab- und jedes Modul spannungsfrei geschaltet werden. Dies trage nicht nur zur Sicherheit der Einsatzkräfte bei, sondern erhöhe auch die gesamte Gebäudesicherheit.

Das Eco Smart Line Modul soll im Februar 2014 auf den Markt kommen.

 

27.12.2013 | Quelle: Luxor Solar GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html