empowering people Award: Mobile Ladestation bringt Solarstrom auch in entlegene Gebiete in Entwicklungs- und Schwellenländern

Der „Mobile Charging Kiosk“ bringt als Fahrrad- oder Mopedanhänger Solarstrom zu den Kunden
Der „Mobile Charging Kiosk“ bringt als Fahrrad- oder Mopedanhänger Solarstrom zu den Kunden

Mobiltelefone können den Fortschritt in Entwicklungs- und Schwellenländern vorantreiben. Oft ist es jedoch schwierig, sie aufzuladen, da die Stromversorgung fehlt oder nur schlecht funktioniert.

Der Mobile Solar Cell Phone Charger (MSCC) ist eine mobile Aufladestation, die als Fahrrad- oder Mopedanhänger Solarstrom zu den Kunden bringt. Das Konzept wurde beim „empowering people. Award“ der Siemens Stiftung ausgezeichnet. Der Wettbewerb prämiert einfache, praxistaugliche Techniklösungen, die es den Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern ermöglichen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

 

Zwei Photovoltaik-Module erzeugen den Solarstrom

Die Quick Charge-Lösung hat zwei Photovoltaik-Module mit je 40 Watt Nennleistung auf dem Dach. Eine Lithium-Batterie speichert den Solarstrom, so dass auch nachts geladen werden kann. Die Ladestation ist verschließbar; Wird sie stationär eingesetzt oder ist der Himmel bedeckt, kann ein manueller Lademechanismus genutzt werden.

Der MSCC wird auf Marktplätzen, an Kirchen oder Bushaltestellen eingesetzt. Die Einheit ist in eine Plastikverschalung eingepasst, die als Werbefläche dienen kann. Die mobile Ladestation soll innerhalb eines Franchise-Modells zur Verfügung stehen und somit neue Einkommensmöglichkeiten schaffen.

 

23.12.2013 | Quelle: Siemens Stiftung; African Renewable Energy Distributor | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html