IHS: Photovoltaik-Speicherpflicht in Puerto Rico kurbelt globalen Energiespeicher-Markt an

Projektentwickler können mit Stromversorgern Premium-Strombezugsvereinbarungen aushandeln, wenn die Photovoltaik-Anlagen einen Speicher haben
Projektentwickler können mit Stromversorgern Premium-Strombezugsvereinbarungen aushandeln, wenn die Photovoltaik-Anlagen einen Speicher haben

Der Freistaat Puerto Rico hat eine Regelung eingeführt, wonach künftig alle neuen Photovoltaik-Anlagen auf der Insel mit einem Stromspeicher ausgestattet werden müssen. Das werde den weltweiten Energiespeicher-Markt antreiben, berichtet IHS Inc. (Englewood, Colorado, USA).

Das Unternehmen rechnet damit, dass der globale Energiespeicher-Markt jährlich um 17 % wachsen und 2017 ein Volumen von 1,5 GW erreichen wird. Das liege unter anderem daran, dass andere Länder ähnliche Gesetze auf den Weg bringen werden.

“Stromversorgungsunternehmen und Netzbetreiber erkennen allmählich die Vorteile von Energiespeicher-Systemen im Zusammenhang mit Kraftwerken zur Nutzung erneuerbarer Energien. Speicher können die schwankende Stromproduktion dieser Anlagen glätten und ermöglichen die Integration des erneuerbaren Stroms in den Energiemix.“

“Deshalb gehen wir davon aus, dass auch andere Regionen, wo immer mehr erneuerbare Energiequellen genutzt werden, ähnliche Vorgaben wie Puerto Rico machen werden. Und selbst dort, wo es keine Speicherpflicht gibt, können Projektentwickler mit Stromversorgern Premium-Strombezugsvereinbarungen (PPA) aushandeln, wenn die Photovoltaik-Kraftwerke einen Speicher haben, da sie stabilere Stromprognosen ermöglichen.“

 

Puerto Rico handelt Strombezugsvereinbarungen neu aus

Die Speicherpflicht erhöht die Kosten für Photovoltaik-Anlagan auf der Insel um rund 15 %. Daher muss die Puerto Rico Electric Power Authority (PREPA) Strombezugsvereinbarungen neu aushandeln. Das werde die Projektentwicklung bis Ende 2014 verzögern, so IHS.

Wenn die Entwickler den Strompreis in den PPAs um 0,02 US-Dollar / kWh (0,015 Euro) erhöhen, könnten sich Stromspeicher beim derzeitigen Preis bereits in 10 Jahren amortisieren. Die Laufzeit einer Strombezugsvereinbarung beträgt üblicherweise 20-25 Jahre.

 

Lithium-Ionen-Technologie in den nächsten zehn Jahren vorherrschend

Von allen Speichertechnologien hält IHS die Lithium-Ionen-Technologie für diejenige, die in den nächsten zehn Jahren vorherrschend sein wird, da sie sich am besten für die neuen Anforderungen eigne. Der Preis für Li-Ion-Speicher werde bis 2017 voraussichtlich um 11 % jährlich sinken.

 

23.12.2013 | Quelle: IHS; Bild: PG&E | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html