TÜV SÜD erweitert Ökostrom-Zertifizierung um das Modul Regionalität

Das TÜV-Leistungsspektrum umfasst auch die Zertifizierung von Photovoltaik-Anlagen, Solarmodulen und sonstigen Bauteilen
Das TÜV-Leistungsspektrum umfasst auch die Zertifizierung von Photovoltaik-Anlagen, Solarmodulen und sonstigen Bauteilen

Die verstärkte regionale Stromerzeugung kann den erforderlichen Ausbau von Überlandnetzen reduzieren. TÜV SÜD (München) hat seine Ökostrom-Zertifizierungen daher um das Modul „Regionalität“ erweitert.

Die Zertifizierung beim Schweizer Versorgungsunternehmen Romande Energie (Morges) sei 2013 erfolgreich abgeschlossen worden, berichtet TÜV SÜD in einer Pressemitteilung. Der Prüfdienstleister präsentiert sich vom 11. bis 13.02.2014 auf der E-world in Essen.

 

Versorger müssen Strom in einer bestimmten Region erzeugen

„Die Energiewende bringt nicht nur einen dynamischen Umbau des Erzeugungsparks mit sich, sondern verändert auch die Anforderungen an Ökostrom-Produkte“, sagt Klaus Nürnberger, Leiter der Energie-Zertifizierung der TÜV SÜD Industrie Service GmbH (München). Dabei seien kurze, verlustarme Transportwege und glaubwürdige, aus der Region bekannte Versorger immer wichtiger.

„Das sollten auch die Zertifizierungen und Kriterienkataloge für Ökostrom-Produkte widerspiegeln“, so Nürnberger. Aus diesem Grund hat TÜV SÜD seine seit Jahren etablierten Standards „EE01“ und „EE02“ zur Zertifizierung von Strom aus erneuerbaren Energien (EE) um das optionale Modul „Regionalität“ erweitert. Dabei wird geprüft, ob der Versorger den Strom in einer definierten Region erzeugt und ohne die überregionalen Trassen des Übertragungsnetzes transportiert.

 

Zertifikat stärkt die regionale Identität des Versorgers

Im Oktober 2013 hat TÜV SÜD das regionale Ökostrom-Produkt „Terre Romande“ von Romande Energie nach dem Standard „EE01-Region“ zertifiziert. Dem Versorger wird damit bestätigt, dass der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen der Westschweiz stammt. „Dieses Zertifikat stärkt die regionale Identität des Versorgers und dokumentiert, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt“, so Nürnberger. „Zudem wird das Produkt auch für den Stromkunden vor Ort greifbar.“

Romande Energie ist der bedeutendste Stromversorger der Westschweiz und beliefert insgesamt 500.000 Menschen in den Kantonen Waadt, Wallis, Freiburg und Genf.

Auf der Fachmesse E-world präsentiert TÜV SÜD außerdem Zertifizierungs- und Prüfleistungen zu Energieprodukten wie Biomethan und grünem Wasserstoff sowie zur nachhaltigen Mobilität.

 

29.12.2013 | Quelle: TÜV SÜD AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html