Ökostrom-Tarifcheck: naturstrom erhält beste Bewertung von ÖKOTEST

Das Photovoltaik-Kraftwerk in Uttenreuth ist einer von zwei Solarparks, die NATURSTROM im August 2014 ans Netz brachte
Das Photovoltaik-Kraftwerk in Uttenreuth ist einer von zwei Solarparks, die NATURSTROM im August 2014 ans Netz brachte

Im aktuellen Ökostrom-Tarifcheck des Magazins ÖKOTEST erhielt naturstrom das Gesamturteil „sehr gut“. Das Ökostrom-Produkt der NATURSTROM AG (Düsseldorf) schnitt damit von allen 28 untersuchten Tarifen mit der Bestbewertung ab.

Eine wichtige Rolle im Test spielte neben den Tarifbedingungen, wie stark sich das Unternehmen auch jenseits des Ökostrom-Tarifs für die Energiewende einsetzt.

„Bei NATURSTROM können die Kunden sicher sein, dass mir ihrem Geld ausschließlich die Energiewende vorangetrieben wird“, sagt Vorstand Oliver Hummel. „Und das nicht erst seit Fukushima oder der politisch proklamierten Energiewende, sondern schon seit der Firmengründung 1998.“

Dies sei nicht selbstverständlich, betont Hummel. „Viele Stromversorger, die neuerdings Ökostromtarife anbieten, machen einen Großteil ihrer Umsätze nach wie vor mit Kohle- und Atomstrom.“ NATURSTROM hingegen sei ausschließlich im Bereich der erneuerbaren Energien aktiv.

 

Nicht jeder Ökostrom-Tarif nützt der Energiewende

Verbraucher sollten darauf achten, so die ÖKOTEST-Redaktion, ob durch den Wechsel zu einem bestimmten Ökostrom-Tarif auch tatsächlich ein Zusatznutzen für die Energiewende erreicht wird. „Viele Tarife bringen die Energiewende kein Stück voran. Einen echten Effekt hat der Wechsel zu Ökostrom vor allem dann, wenn der Stromversorger aktiv und transparent dafür sorgt, dass neue Ökostrom-Kraftwerke gebaut werden“, so Hummel.

NATURSTROM gewährleistet diesen Zubau-Effekt durch eine verbindliche, im Arbeitspreis je Kilowattstunde enthaltene Neuanlagenförderung. Über diesen Förderbetrag hätten die naturstrom-Kunden dazu beigetragen, dass das Unternehmen bereits mehr als 230 Öko-Kraftwerke mit ans Netz gebracht habe. Aufgrund dieses Förderbetrags und anderer Qualitätskriterien wird naturstrom seit 1999 jährlich mit dem „Grüner Strom Label“ ausgezeichnet, das u. a. von den großen Umweltverbänden BUND und NABU getragen wird.

Der Ökostrom „naturstrom“ stammt aus vorwiegend deutschen Wasserkraftwerken, ergänzend aus Österreich, sowie aus Wind- und Photovoltaik-Anlagen. Den Strom kauft das Unternehmen direkt bei den Betreibern der Öko-Kraftwerke.

 

13.09.2014 | Quelle: NATURSTROM AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html