Auswahl
Ergebnisse 151 bis 160 von 554

Bundesnetzagentur startet Konsultation des Leitfadens zur Eigenversorgung mit Strom

19.10.2015 |

Die Bundesnetzagentur startete am 16.10.2015 die Beratung des Entwurfs eines Leitfadens zur Auslegung der EEG-Umlagepflicht für Eigenversorger nach § 61 EEG. „Strom für den eigenen Verbrauch selbst zu produzieren hat in Deutschland eine lange Tradition. Dies darf aber nicht dazu führen, dass immer weniger Verbraucher die Kosten der Energiewende schultern müssen“, sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Weiterlesen...

Wege zur Energiewende: Neue Studie zu lokalen Initiativen in Europa erschienen

18.10.2015 |

In Deutschland und anderen europäischen Staaten kommen wesentliche Impulse für die Energiewende von oben: So wurden etwa zentrale Regularien zum Netzausbau sowie Anreizprogramme wie die Einspeisevergütung hierzulande auf Bundesebene beschlossen und in die Tat umgesetzt. Die Dezentralität der neuen Technologien hat jedoch zur Folge, dass auch lokale Initiativen für den Gesamtprozess sehr wichtig sind. Dr. Conrad Kunze vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung und Sören Becker vom Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) haben in einer Studie 15 lokale Vorreiter analysiert, die die Energiewende vor Ort gestalten und verschiedene Wege der Energiedemokratie beschreiten. Weiterlesen...

Marktanreizprogramm: Förderung für erneuerbare Energien und Exporthilfen für KMU werden aufgestockt

16.10.2015 |

Der Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages hat am 14.10.2015 in der Beratung über den Etat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) auf Antrag von CDU/CSU und SPD die Mittel des Marktanreizprogramms für erneuerbare Energien und für Auslandsmessen aufgestockt, berichtet die SPD-Bundestagsfraktion. Weiterlesen...

Solar Cluster Baden-Württemberg: Ausbauziele der Photovoltaik verfehlt; Vergütungssätze erstmals nicht gesenkt; EEG-Umlage steigt leicht

16.10.2015 |

Im vierten Quartal 2015 bleiben die Vergütungssätze für Solarstrom gleich. Eine Änderung hingegen gibt es bei der EEG-Umlage: Ab 1. Januar steigt sie um 0,18 Cent pro Kilowattstunde. Erstmals seit der Einführung des EEG vor 15 Jahren erhalten neu errichtete Photovoltaik-Anlagen keine geringeren Vergütungssätze als Neuanlagen aus dem Vormonat. Im Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2015 bleibt die Förderung für neue PV-Hausdachanlagen bis 10 Kilowatt installierter Leistung mit 12,31 Cent pro Kilowattstunde (kWh) gleich hoch – in den Monaten davor sank der für 20 Jahre garantierte Satz monatlich um jeweils 0,03 Cent pro kWh. Weiterlesen...

Frost & Sullivan: Projektentwickler interessieren sich für Investitionsmöglichkeiten in Subsahara-Afrika; Photovoltaik-, Wind- und Geothermie-Projekte

16.10.2015 |

International tätige Entwickler von Erneuerbare-Energien-Projekten suchen verstärkt Investitions-Möglichkeiten in Afrika, da das südafrikanische Förderprogramm REIPPPP so erfolgreich ist und die Kosten für EE-Technologien weltweit sinken. Die Unternehmen suchen insbesondere Geschäftsmöglichkeiten in Subsahara-Afrika, wo in den meisten Ländern akute Stromknappheit herrscht und erneuerbare Energien in großen Mengen verfügbar sind. Weiterlesen...

EEG-Umlage 2016 steigt um 3 % und beträgt 6,354 Cent pro Kilowattstunde

15.10.2015 |

Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW haben am 15.10.2015 die Prognose der 2016 zu erwartenden Einspeisung aus regenerativen Stromerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sowie die daraus resultierende EEG-Umlage für das Jahr 2016 veröffentlicht. Die EEG-Umlage ist von allen Letztverbrauchern für jede bezogene Kilowattstunde zu entrichten. Dies bedeutet, dass die Verbraucher im Jahr 2016 mit 6,354 Cent pro Kilowattstunde zur Förderung der erneuerbaren Energien im Stromsektor beitragen. Weiterlesen...

China überholt Deutschland mit einem Photovoltaik-Zubau von insgesamt 31,3 GW voraussichtlich auch bei der neu installierten Leistung pro Kopf

13.10.2015 |

Die von der chinesischen Energiebehörde NEA (National Energy Administration) für 2015 neu festgelegten Photovoltaik-Zubauziele von 21,3 Gigawatt (GW) bedeuten, dass China Deutschland nicht nur absolut, sondern auch pro Kopf der neu installierten Leistung überholen wird, berichtet Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des deutschen EEG. Weiterlesen...

TÜV SÜD ist Mitglied im Weltenergierat; Dr. Axel Stepken neu im Präsidium

13.10.2015 |

Die TÜV SÜD AG (München) ist seit Kurzem Mitglied im Weltenergierat-Deutschland, dem nationalen Mitglied für die Bundesrepublik im World Energy Council (WEC). Ihm gehören Unternehmen der Energiewirtschaft, Verbände, wissenschaftliche Institutionen sowie Einzelpersonen an. Weiterlesen...

BEE: Digitalisierungsgesetz für den Energiemarkt benötigt Nachbesserungen bei Datenschutz und Datensicherheit

12.10.2015 |

Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt die Bestrebungen des BMWi, mit dem Digitalisierungsgesetz eine einheitliche, sichere Kommunikationsplattform für den Energiemarkt zu schaffen. „Eine sichere und kosteneffiziente Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien benötigt neue, auf die Dezentralität angepasste Strukturen. Dafür ist eine neu aufgestellte Kommunikation zwischen Erzeugern und Verbrauchern ein wichtiger Schritt“, sagt Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE). Weiterlesen...

Milliarden-Plus auf dem EEG-Konto: Gesamtüberschuss fast doppelt so hoch wie im Vorjahr

12.10.2015 |

Das Gesamtguthaben auf dem EEG-Umlagekonto ist im September 2015 zwar etwas gesunken, jedoch mit 2,5 Milliarden Euro fast doppelt so hoch wie im vergangenen Jahr, berichtet der Infodienst Strom-Report.de (Berlin). Im September 2014 verzeichnete das EEG-Konto ein Plus von 1,38 Milliarden Euro. Die Umlage sank leicht von 6,24 Cent auf 6,17 Cent pro Kilowattstunde. Weiterlesen...

Ergebnisse 151 bis 160 von 554