TU Wien nutzt Wechselrichter von SolarEdge für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage

Gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage des ehemaligen Chemiegebäudes der Technischen Universität Wien
Gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage des ehemaligen Chemiegebäudes der Technischen Universität Wien

Die gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage (BIPV) des ehemaligen Chemiegebäudes der Technischen Universität Wien mit einer Nennleistung von 332 kWp nutzt ein gleichstromoptimiertes Wechselrichtersystem der SolarEdge Technologies (München).

Die Technologie sei aufgrund ihrer Vorteile für eine hohe und langfristige Wirtschaftlichkeit der Anlage eingesetzt worden, berichtet der Hersteller in einer Pressemitteilung. Auch das flexible Anlagendesign trage dazu bei, die Leistung und den Ertrag der Solarstrom-Anlage zu erhöhen.

 

19 Wechselrichter und 1.135 Leistungsoptimierer

Insgesamt wurden 19 Wechselrichter vom Typ „SE17K“ und 1.135 Leistungsoptimierer von SolarEdge installiert. “Bei dieser konkreten Anlage wird der spezifische Jahresertrag um 30 bis 40 kWh/kWp erhöht“, sagt Daniel Leitner, Abteilungsleiter Photovoltaik beim Installateur Fiegl & Spielberger GmbH. „Das SolarEdge Monitoring auf Modulebene und die Fernwartung dienen als Werkzeug für das Solar-Asset-Management. Dadurch wird die Energieproduktion des Systems transparent, und die Betriebs- und Wartungskosten werden gesenkt.“

Das SolarEdge Monitoring-Portal liefert zudem die Energieertragsdaten für das Forschungsprojekt, welches die TU Wien nutzt, um einen neuen Standard für nachhaltige Gebäudesanierungen zu entwickeln.

 

Automatische, modulbasierte Absenkung der Spannung

“Diese Anlage demonstriert die herausragende Leistungsfähigkeit der innovativen SolarEdge-Technologie“, betont der Geschäftsführer von SolarEdge Zentraleuropa, Joachim Nell. „Neben dem durch die SolarEdge Technologie erhöhten Energieertrag, ermöglicht unsere geschützte SafeDC-Funktion die automatische, modulbasierte Absenkung der Spannung auf ein sicheres Niveau. Dies ist eine Schlüsselfunktion für die Anlagensicherheit, da die Module in die Gebäudehülle integriert sind.“

 

21.01.2015 | Quelle: SolarEdge Technologies | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html