Messe Gebäude.Energie.Technik bietet drei Tage Batterietechnik, Energiespeicher und Elektromobilität zum Anfassen

Sonderschau Elektromobilität und Speichertechnologien auf der GETEC 2014
Sonderschau Elektromobilität und Speichertechnologien auf der GETEC 2014

Bereits zum achten Mal öffnet am 27.02.2015 die Gebäude.Energie.Technik (GETEC) ihre Tore auf dem Freiburger Messegelände. Bis 01.03.2015 werden hier zukunftsfähige Gebäude, energieeffizientes Modernisieren, Sanieren und Bauen präsentiert.

Schwerpunkt der Messe ist der „Marktplatz Energieberatung“, wo sich Besucher produkt- und herstellerneutral beraten lassen können. Einen festen Platz nehmen 2015 auch Stromspeicher und Elektromobilität ein.

 

Fundierte Fachinformationen für Bauherren

Wenn es um den energieeffizienten Neu-, Aus-, und Umbau oder eine Modernisierung geht, stehen Bauherren vor einem unübersichtlichen Angebot an Lösungen. Die richtige Entscheidung zu treffen, ist für viele eine Herausforderung.

„Insbesondere in Zeiten, in denen sich bei der Umsetzung der Energiewende, dem Nutzen von Gebäudedämmung oder dem Einsatz erneuerbarer Energien zum Teil widersprüchliche Aussagen finden, wünschen sich Bauherren Hilfestellung mit klaren und fundierten Fachinformationen. Genau hier greift ihnen die Gebäude.Energie.Technik mit ihrem breiten und umfangreichen Beratungsangebot unter die Arme und bietet sich als idealer Wegweiser zur individuell richtigen Investitionsentscheidung bei Neubau, Ausbau und Sanierung an“, erklärt Markus Elsässer, Geschäftsführer des Mitveranstalters Solar Promotion GmbH.

 

Neue energetische Standards 2015

Das Jahr 2015 bringt veränderte energetische Standards und staatliche Förderinstrumente. So müssen ab dem 26.09.2015 neue Heizungen in der EU ein Energielabel tragen. Es gibt Auskunft, wie energieeffizient die Heizungsanlage und ihre Komponenten sind. Im Sommer wird außerdem das baden-württembergische Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) geändert. Der Pflichtanteil für Ökowärme in Wohngebäuden soll bei einem Heizungstausch von zehn auf 15 Prozent steigen.

„Die finanzielle Förderung, um die strengeren Anforderungen umzusetzen, ist derzeit so umfassend wie noch nie“, sagt Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM).

Bei den Fördermöglichkeiten ist 2015 eine steuerliche Abschreibung für energetische Gebäudesanierung geplant, wie es sie bereits in den 1990er Jahren mit gutem Erfolg gab. Im März soll das BAFA-Marktanreizprogramm mit höheren Fördersätzen für Biomasse, Solarthermie und Wärmepumpen verbessert werden. Die Förderbank KfW und die L-Bank haben ihre Förderkredite nochmals verbilligt und die Tilgungszuschüsse ebenfalls erhöht.


Rahmenprogramm und Marktplatz

Die drei großen Themen- und Ausstellungsbereiche der Messe – Gebäudehülle, Heiz- und Anlagentechnik sowie regenerative Energien – spiegeln sich auch im Rahmenprogramm wider. Dazu gehören Fachvorträge und praxisnahe Bauherren- und Nutzerseminare. Qualifizierte Energieexperten führen Messerundgänge und Fachgespräche zu ausgewählten Themen, ergänzend zum Vortragsprogramm der Messe.

Private und gewerbliche Bauherren finden auf dem „Marktplatz Energieberatung“ in Halle 2 die zentrale Anlaufstelle für ihre Fragen. Insgesamt stehen rund 35 Energieberater aus der Region bereit, um in einer halbstündigen kostenfreien Erstberatung individuelle Tipps zu konkreten Projekten und passenden Förderungen zu geben.

 

Stromspeicherung, Eigenstromnutzung und Elektromobilität

Über die zukunftsweisenden Themen Batterietechnik, Speicherlösungen und neue Verkehrskonzepte samt Ladeinfrastruktur informiert die GETEC 2015 in einem eigenen Bereich. Elektromobilität auf zwei Rädern können Messebesucher auf der GETEC auch in der Praxis und live in einem Test-Parcours für E-Bikes, E-Roller sowie Segways erleben.

 

24.02.2015 | Quelle: Messe Freiburg | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html