Berliner ImpulsE: Niedrige Energiepreise könnten die Energiewende erschweren

Begleitend zu den Berliner Energietagen findet die Fachmesse Energie-ImpulsE statt. Foto: EUMB Pöschk 2014
Begleitend zu den Berliner Energietagen findet die Fachmesse Energie-ImpulsE statt. Foto: EUMB Pöschk 2014

Zum Jahreswechsel 2014/2015 sind die Energiepreise in Deutschland so stark gefallen wie in keinem Monat seit Ende 2008 mehr. Was den Verbraucher freut, könnte sich für die Energiewende als Hindernis erweisen. Denn niedrige Energiepreise machten manches Vorhaben unrentabel, berichtet das Programm „Berliner ImpulsE“.

Vieles rechne sich heute nur noch in wesentlich längeren Zeiträumen. Zugleich habe die Energiewende kein durchweg positives Image mehr, wie aktuelle Debatten um neue Stromtrassen, Windkraftanlagen oder Mieterhöhungen nach energetischen Sanierungen zeigten.

 

Berliner Energietage diskutieren Strategien für Energieeffizienz und Klimaschutz

Ob die Energiewende noch zu retten ist, diskutieren Experten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft mit Praktikern aus Bau-, Wohnungs- und Energiewirtschaft auf den Berliner Energietagen vom 27. bis 29.April 2015. Die Veranstaltung ist seit Jahren als Forum für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch zum Thema Energieeffizienz in Deutschland etabliert.

In diesem Jahr laden rund 50 Veranstalter zu insgesamt 52 Tagungen und Workshops ein. Begleitend finden die Fachmesse Energie-ImpulsE sowie ein Rahmenprogramm statt.

Programm und Anmeldung unter www.berliner-energietage.de

 

19.04.2015 | Quelle: Berliner ImpulsE; Foto: EUMB Pöschk 2014 | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html