MaxSolar bringt größte Bürger-Photovoltaikanlage 2015 ans Netz

Mit bereits 200.000 eingespeisten Kilowattstunden Solarstrom in nur vier Tagen laufe die Photovoltaik-Anlage der Leistung entsprechend überragend, berichtet MaxSolar
Mit bereits 200.000 eingespeisten Kilowattstunden Solarstrom in nur vier Tagen laufe die Photovoltaik-Anlage der Leistung entsprechend überragend, berichtet MaxSolar

Im Zusammenschluss mit dem Projektentwickler MaxSolar GmbH (Traunstein) konnte die EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG (EGIS) ein wichtiges Leuchtturmprojekt der Bürgerenergie 2015 realisieren. Die Photovoltaik-Freiflächenanlage könne vielen anderen Energiegenossenschaften als Inspiration und „Mutmacher“ dienen, mögliche Projekte anzugehen und umzusetzen, betonen die Partner.

Das Bürgerenergieprojekt der EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG in Kooperation mit der MaxSolar GmbH aus Traunstein ist mit einer Anlagenleistung von über 8,7 Megawatt (MW) eines der größten Photovoltaik-Bürgerprojekte im Jahr 2015 in Deutschland.

Das Projekt belegt, dass die Energiewende mit dem Engagement jedes einzelnen Bürgers weiter vorangetrieben werden kann, betont MaxSolar.

Mit dem Solarstrom könnten bis zu 2.200 Haushalte versorgt werden oder bis zu 420.000 jährliche Ladezyklen für E-Mobilität bereitgestellt werden. Der jährliche Ertrag der Anlage wird auf rund 760.000 Euro geschätzt.

 

Photovoltaik-Kraftwerke als Bürgerenergie-Projekte

Mit Blick auf die neue Freiflächenausschreibungsverordnung (FFAV) könnten nun wieder Photovoltaik-Kraftwerke als Bürgerenergie-Projekte möglich gemacht werden. Mit der Kombination von Bürgerenergie- und Eigenkapitalvorfinanzierung durch MaxSolar sei es in nur drei Monaten gelungen, das komplette Projekt bis zum Netzanschluss fertig zu stellen. Auch Sicherheitsleistungen stellten künftig kein Problem mehr dar, erklärt MaxSolar.

In künftigen Projekten müssten Energie-Genossenschaften vor Ort die möglichen Flächen ausfindig machen und gemeinsam mit einem starken Partner zur Förderfähigkeit oder Baureife treiben, hierzu könnten auch Dachflächen für große Solarstrom-Eigenverbrauchslösungen zählen.

„Dies kann nur im Zusammenspiel und Schulterschluss funktionieren, hierin zeigt sich einfach die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit in der gesamten PV-Branche, aber auch das Engagement der Bürger vor Ort!“, heißt es in der Pressemitteilung von MaxSolar.

 

Bürger können sich direkt an der Energie-Genossenschaft beteiligen

Das Bürgerbeteiligungsmodell bietet allen Bundesbürgern die Möglichkeit durch direkte Beteiligung an der EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG zu profitieren. Insgesamt seien bereits 5.598 Anteile (Stand 17. Mai) der ursprünglich 10.440 Anteile in nur knapp 7 Wochen bundesweit ausgegeben worden.

Mit dem nun erfolgreichen Netzanschluss konnte die MaxSolar GmbH nun das Projekt in nur 2 Monaten Bauphase erfolgreich beenden. Mit bereits 200.000 eingespeisten Kilowattstunden Solarstrom in nur vier Tagen laufe die Anlage der Leistung entsprechend überragend. Erträge können live über die Homepage der EnergieGenossenschaft verfolgt werden.

 

18.05.2015 | Quelle: EGIS; MaxSolar | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html