Lapp Gruppe präsentierte wasserdichte Solar-Leitung und innovative Anschlusstechnik für organische Photovoltaik-Module auf der Intersolar Europe

Die halbtransparenten, sechseckigen OPV-Module für den deutschen Pavillon stammen von der BELECTRIC OPV GmbH
Die halbtransparenten, sechseckigen OPV-Module für den deutschen Pavillon stammen von der BELECTRIC OPV GmbH

Wenn Photovoltaik-Leitungen über lange Zeit Nässe ausgesetzt sind und Feuchtigkeit ins Kabel eindringt, kann das zu einer Verringerung der Leistung und des Isolationswiderstandes führen. Die Folge können Kurzschlüsse, Ausfälle und Schäden an den Anlagen sein, berichtet die U.I. Lapp GmbH (Stuttgart).

Auf der Intersolar Europe in München (10.–12. Juni) präsentierte die Gruppe eine Solar-Leitung, mit der das nicht passieren könne, da sie dauerhaft wasserdicht sei, betont das Unternehmen.

 

Strahlenvernetzte Solarleitung mit hohem Durchgangswiderstand

„ÖLFLEX SOLAR XLR WP“ ist eine strahlenvernetzte Solarleitung vom Typ PV1-F gemäß TÜV 2PfG 1169/08.07 und sei für den langlebigen, witterungsbeständigen Einsatz in Photovoltaik-Anlagen geeignet. Durch ihr Leitungsdesign und den konstant hohen Durchgangswiderstand funktioniere sie auch nach Jahren im Wasser noch zuverlässig, versichert der Hersteller. Vor allem in Gegenden, wo es oft zu Überflutungen kommt oder wo die Leitungen unterirdisch in Schutzrohren verlegt sind, sei die ÖLFLEX SOLAR XLR WP eine sichere Alternative, so Lapp.

 

Lapp lieferte Anschlusstechnik für Solar-Bäume auf der Expo in Mailand

Lapp entwickelt und fertigt auch individuell die passenden Anschlusssysteme. Jüngstes Beispiel ist die Anschlusstechnik für organische Photovoltaik (OPV), wie sie im deutschen Pavillon auf der Weltausstellung 2015 (Expo) in Mailand zu sehen ist. Die Energie erzeugenden Solar-Bäume wurden mit organischer Photovoltaik verwirklicht. Die Anschlusstechnik dafür kommt von der Lapp Gruppe.

„Wir haben dafür ein ganz neues Verfahren für Anschluss und Verkabelung entwickelt, das sich auch hervorragend für besonders filigrane OPV-Module eignet“, erklärt Produktmanager Stefan Koch. Die halbtransparenten, sechseckigen OPV-Module stammen von der BELECTRIC OPV GmbH (Nürnberg). Herkömmliche PV-Anschlussdosen und dicke Kabelanschlüsse wären für dieses Designkonzept vollkommen ungeeignet gewesen, betont Lapp.

 

16.06.2015 | Quelle: U.I. Lapp GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html