Anteil der Erneuerbaren am Energieverbrauch in Deutschland stieg im 1. Halbjahr 2015 um knapp 8 Prozent

Die Entwicklung der einzelnen Energieträger spiegelt die starke Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen wider
Die Entwicklung der einzelnen Energieträger spiegelt die starke Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen wider

Die erneuerbaren Energien erhöhten im 1. Halbjahr 2015 ihren Beitrag zu deutschen Energieversorgung nach ersten Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) um 7,8 % Prozent.

Die Entwicklung bei den einzelnen Energieträgern spiegelt die starke Abhängigkeit von den jeweiligen Witterungsverhältnissen wider.

 

Plus bei Wind- und Wasserkraft; Photovoltaik und Solarthermie stabil

Die Stromerzeugung aus Wasserkraft profitierte von hohen Niederschlägen und konnte ihren Beitrag um ein knappes Fünftel steigern.

Außergewöhnlich gute Windverhältnisse sorgten für eine Steigerung der Windstromerzeugung an Land und auf See um 40 Prozent.

Der Beitrag der Solarenergie (Photovoltaik und Solarthermie) lag dagegen stabil auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

 

13.08.2015 | Quelle: Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html