E.ON sieht riesiges Potenzial im deutschen Photovoltaik-Geschäft

Jede dritte Photovoltaik-Anlage im Leistungsbereich von 100 kWp bis 30 MWp weist Defekte und Leistungsdefizite auf. E.ON bietet Anlageninspektionen an
Jede dritte Photovoltaik-Anlage im Leistungsbereich von 100 kWp bis 30 MWp weist Defekte und Leistungsdefizite auf. E.ON bietet Anlageninspektionen an

Das Energiegeschäft in Deutschland hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt: Erneuerbare und dezentrale Energielösungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. E.ON setzt dabei insbesondere auf das Solar-Geschäft.

Das Unternehmen bietet Photovoltaik-Lösungen für Privat-, Geschäfts- und Großkunden und will sein Angebot weiter ausbauen. "Wir sehen im Solargeschäft immer noch ein riesiges Potenzial“, sagt Franco Gola, Leiter Energielösungen PV bei der E.ON Energie Deutschland GmbH (München).

Allein im Stadtgebiet von Berlin gebe es über 200.000 Dächer, die für den Ausbau von Photovoltaik geeignet seien. "Außerdem entstehen ganz neue Geschäftsmodelle im Bereich Photovoltaik. Wir setzen dabei zukünftig nicht nur auf den Zubau, sondern auch auf die Optimierung der über 1,5 Millionen bestehenden Anlagen", so Gola.

 

Speicher für Privatkunden; Pachtmodelle für Geschäftskunden

E.ON bietet je nach Kundenbedürfnissen verschiedene Produkte und Services an. Für Hauseigentümer, die eine Photovoltaik-Anlage betreiben, gibt es zum Beispiel passende Stromspeicher-Modelle. Unternehmen und Betriebe, die eigenen Solarstrom erzeugen wollen, werden mit Pacht-Optionen unterstützt. Stadtwerke haben darüber hinaus die Möglichkeit, Solarstrom-Anlagen unter ihrem Namen an ihre Endkunden zu vertreiben.

Daneben beteiligt sich E.ON am Bau von Solar-Parks. Im Mai baute E.ON beispielsweise ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 2,1 MW in Neverin bei Neubrandenburg. Darüber hinaus beteiligt sich E.ON an Freiflächen-Ausschreibungen der Bundesnetzagentur.

 

Fokus auf Inspektion und Wartung von Bestandsanlagen

Auch das Thema Wartung wird immer wichtiger. Laut Qualitätsmonitor Solar vom TÜV Rheinland weist jede dritte Photovoltaik-Anlage im Leistungsbereich von 100 kWp bis 30 MWp Defekte und Leistungsdefizite auf. E.ON hat daraus ein Angebot für eine entsprechende Anlageninspektion entwickelt.

Mitte September soll dieses um einen Ertragscheck für kleinere Anlagen erweitert werden. "Durch unsere langjährige Expertise im Betrieb von Photovoltaik-Anlagen weltweit verfügt E.ON über das richtige Know-how, wenn es darum geht, das Optimum aus der Anlage des Kunden rauszuholen", so Gola.

 

28.08.2015 | Quelle: E.ON Energie Deutschland GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html