Solarthermische Kraftwerke: Australische HeliostatSA will mit indischem Partner Global Wind Power CSP-Projekte entwickeln

HeliostatSA hat das Spiegel-System in Partnerschaft mit dem australischen Forschungsinstitut CSIRO entwickelt
HeliostatSA hat das Spiegel-System in Partnerschaft mit dem australischen Forschungsinstitut CSIRO entwickelt

Das südaustralische Unternehmen HeliostatSA (Beverley) gab am 25.08.2015 eine Partnerschaft mit Global Wind Power Limited (Mumbai, Indien) bekannt. Ziel ist die Entwicklung von solarthermischen Kraftwerken (CSP) in Indien und Australien in den nächsten vier Jahren.

Zunächst sollen CSP-Projekte mit 150 MW im indischen Bundesstaat Rajashtan entwickelt werden. Die Investition wird auf 2,5 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Heliostat-Geschäftsführer Jason May betont, dass Indien 100 Milliarden USD in erneuerbare Energien investieren wolle und bereits 20 Milliarden gesichert habe. „Indien sucht zuverlässige Partner für EE-Großprojekte“, so May. „Wir bringen alles mit, was sie suchen: die nötige Größe, Erfahrung in der Projektentwicklung, Finanzierung, die neueste Technologie, Präzision und Expertise.“

Jedes CSP-Kraftwerk besteht aus Tausenden Heliostaten, welche das Sonnenlicht auf einen Zentralreceiver lenken. Dann wird die Energie in Strom umgewandelt. Jeder HeliostatSA-Spiegel ist 3,21 x 2,22 Meter groß. Daher seien weniger Spiegel nötig, und die Kosten sinken, betont das Unternehmen.

„Das Interesse an CSP-Kraftwerken mit thermischem Speicher für 24 Stunden ist weltweit groß. Derzeit sind große Batterien, die den Strom speichern, noch sehr teuer. Die CSP-Speichertechnologie wird ständig verbessert und dadurch in den nächsten zehn Jahren noch wettbewerbsfähiger“, so May.

 

27.08.2015 | Quelle: HeliostatSA; Bild: CSIRO | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html