OPIC unterstützt SolarReserve und ACWA Power bei der Entwicklung eines solarthermischen Kraftwerks in Südafrika

Das Solarthermie-Kraftwerk Redstone wird mit einem Flüssigsalz-Speicher gebaut. Bild: Photovoltaik-Kraftwerke Lesedi und Jasper mit Computersimulation von Redstone
Das Solarthermie-Kraftwerk Redstone wird mit einem Flüssigsalz-Speicher gebaut. Bild: Photovoltaik-Kraftwerke Lesedi und Jasper mit Computersimulation von Redstone

Die US-Regierungsbehörde OPIC (Overseas Private Investment Corporation, Washington, USA) hat am 20.10.2015 eine Vereinbarung mit dem Erneuerbare-Energien-Projektentwickler SolarReserve LLC (Santa Monica, Kalifornien, USA) und ACWA Power (Riad, Saudi-Arabien) unterzeichnet.

Darin sagt OPIC eine Kreditfinanzierung im Umfang von 400 Millionen US-Dollar zu, um die Entwicklung des solarthermischen Kraftwerks (CSP) Redstone in der südafrikanischen Region Nordkap zu fördern.

Das Solarthermie-Kraftwerk wird eine Nennleistung von 100 Megawatt haben und soll an das nationale Stromnetz Südafrikas angeschlossen werden.

Die CSP-Technologie stammt von SolarReserve und umfasst einen Flüssigsalz-Speicher, der für die dauerhafte Bereitstellung von Grundlaststrom sorgt, auch nach Sonnenuntergang. Das ist ein wichtiger Aspekt in einem Land, wo häufige Stromausfälle das Wirtschaftswachstum hemmen.

Die OPIC-Förderung ist auch ein wichtiger Meilenstein für Präsident Obamas Initiative „Power Africa“, deren Ziel es ist, die gut 600 Millionen Schwarzafrikaner, die derzeit noch ohne Stromversorgung leben, Zugang zu Strom zu verschaffen.

„Das Redstone-Projekt nützt den Einwohnern Südafrikas und dem internationalen Erneuerbaren-Sektor“, sagte die OPIC-Präsidentin und Geschäftsführerin Elizabeth Littlefield.

 

Strompreise werden niedriger sein als bei jedem anderen CSP-Kraftwerk in dem Land

„Das Redstone-Projekt ist ein wichtiger technologischer Fortschritt für Afrikas Versorgung mit sauberer Energie aus erneuerbaren Quellen und demonstriert die weltweit führende US-Technologie bei Solar-Großspeichern“, sagte der Geschäftsführer von SolarReserve, Kevin Smith. „Außerdem liefert das fertige Kraftwerk Strom zu Preisen, die niedriger sind als bei jedem anderen CSP-Kraftwerk in dem Land.“

Die OPIC-Finanzierung erfüllt sowohl das US-Ziel, erneuerbare Energien in Schwellen- und Entwicklungsländern zu fördern, als auch Südafrikas eigenes Ziel im Rahmen des Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programms (REIPPPP), laut dem EE-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 3.725 MW installiert werden sollen.

 

21.10.2015 | Quelle: SolarReserve | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html