IBC SOLAR-Gründer: Gabriels Entscheidung gegen die Speicher-Förderung ist Bärendienst für die Energiewende

Udo Möhrstedt: Jetzt sind die Bundestagsabgeordneten am Zug. Das Marktanreizprogramm für Solarstrom-Speicher geht auf ihre Initiative zurück
Udo Möhrstedt: Jetzt sind die Bundestagsabgeordneten am Zug. Das Marktanreizprogramm für Solarstrom-Speicher geht auf ihre Initiative zurück

Bundeswirtschaftsminister Gabriel hat entschieden, das Marktanreizprogramm für Solarstrom-Batteriespeicher nicht verlängern zu wollen.

„Der Ministerentscheid gegen die Förderung von Batteriespeichern ist ein Bärendienst für die Energiewende“, kommentiert Udo Möhrstedt, Gründer und Vorstandsvorsitzender der IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein).

Mit dem Marktanreizprogramm gebe der Energieminister das einzige Steuerungsinstrument aus der Hand, mit dem der Staat den Standard dieser neuen Technologie mitbestimmen kann.

„Kommen werden die Speicher so oder so. Sie sind wirtschaftlich und effizient. Die entscheidende Frage ist, welchen Nutzen sie für das Gesamtsystem haben“, so Möhrstedt.

Speicher können systemdienlich sein, falls sie etwa Erzeugungsspitzen in der Energieproduktion abfedern. Das aber müsse weiterhin über eine Förderung angereizt werden. Denn für den einzelnen Speicherbetreiber gehe es eher um die Erhöhung seines Solarstrom-Eigenverbrauchs als um systemdienlichen Nutzen. Entfalle eine Speicher-Förderung, gebe es keinen Grund mehr, Speicher systemdienlich zu gestalten.

„Jetzt sind die Bundestagsabgeordneten am Zug. Das Marktanreizprogramm geht auf ihre Initiative zurück“, betont Möhrstedt.

 

06.11.2015 | Quelle: IBC SOLAR | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html