Sonnenbatterie präsentiert neues Modell zur vernetzten Eigenerzeugung, Speicherung und Nutzung von Strom

Webportal der sonnenCommunity. Die Software-Plattform erfasst die Daten von Erzeugung und Verbrauch und gleicht so Angebot und Nachfrage aus
Webportal der sonnenCommunity. Die Software-Plattform erfasst die Daten von Erzeugung und Verbrauch und gleicht so Angebot und Nachfrage aus

Der Energiespeicher-Hersteller Sonnenbatterie GmbH (Wildpoldsried) vernetzt künftig Haushalte und will auf diese Weise herkömmliche Stromversorger überflüssig machen.

Die „sonnenCommunity“ kombiniert drei Technologien: die dezentrale Energieerzeugung, moderne Batteriespeichertechnik sowie deren digitale Vernetzung. Die Steuerung übernimmt eine leistungsstarke, selbstlernende Software-Plattform, welche die einzelnen Mitglieder verbindet.

Die Software erfasst die Daten von Erzeugung und Verbrauch aller Mitglieder in Echtzeit und gleicht so Angebot und Nachfrage aus.

Die Mitglieder der „sonnenCommunity“ können ihren Strom selbst erzeugen, speichern und Überschüsse mit Freunden oder anderen Mitgliedern online teilen. Die vernetzte Gemeinschaft ersetze klassische Stromversorger somit komplett und sei bald für jeden Haushalt in Deutschland verfügbar, so das Unternehmen.

 

Zugang zu kostenlosem Überschussstrom

Durch die effizient gesteuerte, dezentrale Eigenversorgung hätten Mitglieder deutlich niedrigere Energiekosten und erhalten einen preisgünstigen Einstieg zu intelligenter Speichertechnologie sowie Zugang zu kostenlosem Überschussstrom, betont die Sonnenbatterie GmbH.

Zudem verhindere die sonnenCommunity aktiv kostenintensiven Netzausbau durch Direktvermarktung von erneuerbarer Energie auch bei Kleinanlagen.

„Mit der sonnenCommunity ermöglichen wir erstmals allen Haushalten, die ihre Energiezukunft selbst bestimmen wollen, den Zugang zu bezahlbaren und sauberen Strom“, sagt Christoph Ostermann, Geschäftsführer der Sonnenbatterie.

 

Überschüssiger Strom wird online mit der sonnenCommunity geteilt oder direkt vermarktet

Zur sonnenCommunity gehören in erster Linie Hausbesitzer mit einer Photovoltaik-Anlage und einer sonnenBatterie, die überschüssigen Strom speichert. Mitglieder der sonnenCommunity erhalten das intelligente Batteriespeichersystem sonnenBatterie exklusiv zu Sonderkonditionen.

Überschüssiger Strom, der nicht verbraucht oder gespeichert werden kann, wird online mit der sonnenCommunity geteilt und damit den Mitgliedern zur Verfügung gestellt, die gerade Strom benötigen.

Neben dem günstigen Anschaffungspreis eines Batteriespeichers haben Mitglieder mit einer sonnenBatterie dabei weitere Vorteile: Sie können ihren überschüssigen Strom mit einem zusätzlichen Erlös zur Einspeisevergütung per Direktvermarktung verkaufen und zahlen für den nicht selbst erzeugten Strom einen Strompreis, der wesentlich unter dem Durchschnitt klassischer Versorger liegt.

Durch Kombination von Wetter- und Verbrauchsdaten der Mitglieder sei außerdem eine punktgenaue Prognose für die zu erwartende Erzeugung und den Bedarf innerhalb der sonnenCommunity möglich. Damit werde die zyklische Energiezufuhr aus erneuerbaren Energien kalkulierbar und lasse sich flexibel integrieren.

Auch Haushalte ohne eine Möglichkeit zur eigenen Stromerzeugung oder eigenen Batteriespeicher können den Community-Strom beziehen. Interessenten für die sonnenCommunity können sich auf der Website ein individuelles Tarifpaket zusammenstellen und sich ab sofort registrieren.

 

Sonnenbatterie GmbH wird zur sonnen GmbH

Im Zuge der Erweiterung des bisherigen Geschäftsmodells wird die Sonnenbatterie GmbH in sonnen GmbH umbenannt. sonnen ist damit die Dachmarke für das intelligente Batteriespeichersystem sonnenBatterie und die vernetze Stromgemeinschaft sonnenCommunity.


26.11.2015 | Quelle: Sonnenbatterie GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html