JinkoSolar zu Gast bei der UN-Klimakonferenz; Solarenergie ist die Lösung für das Problem Klimawandel

Photovoltaik-Kraftwerk mit 100 MW von JinkoSolar in Jiansu. Der Vorsitzende Li Xiande glaubt an eine Energiewende auf Basis der Solarenergie
Photovoltaik-Kraftwerk mit 100 MW von JinkoSolar in Jiansu. Der Vorsitzende Li Xiande glaubt an eine Energiewende auf Basis der Solarenergie

Die JinkoSolar Holding Co., Ltd. (Schanghai, China) wurde zu der UN-Klimakonferenz in Paris eingeladen, die am 30.11.2015 begann.

Als ein führendes chinesisches Photovoltaik-Unternehmen will JinkoSolar seiner Meinung zu den Klimaproblemen Gehör verschaffen.

Die Klimakonferenz (COP21) findet von 30.11. – 11.12.2015 statt und lockt Akteure und einflussreiche Unternehmer aus über 190 Ländern an.

Seit seiner Gründung im Jahr 2006 setzt JinkoSolar alles daran, die Kosten für Solarstrom durch technische Innovationen zu senken.

“Ich bin überzeugt, dass der Gipfel erfolgreicher wird, weil wir jetzt eine Lösung  gefunden haben, um die Erderwärmung in den Griff zu bekommen: Solarenergie”, kommentiert der Vorsitzende von JinkoSolar, Li Xiande.

“Der Engpass des Solar-Ausbaus liegt bei den Kosten im Vergleich zu Kohle oder Öl, aber dank des Beitrags der chinesischen Photovoltaik-Industrie ist die Lücke doch recht klein. Ich glaube, dass Solarenergie eine wichtige neue Energieform wird, und nicht nur eine wichtige Erneuerbare-Energie-Form.“

 

01.12.2015 | Quelle: JinkoSolar Holding Co., Ltd | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html