Photovoltaik-Minigrids: Enel und Powerhive kündigen Projekte mit 1 MW in Kenia an

Photovoltaik-Minigrid-Pilotanlage von Powerhive (Kisii, Kenia, 2012)
Photovoltaik-Minigrid-Pilotanlage von Powerhive (Kisii, Kenia, 2012)

Enel Green Power (EGP, Rom, Italien) arbeitet mit Powerhive Inc. (Berkeley, Kalifornien, USA) an mit Solarstrom aus Photovoltaik-Anlagen gespeisten Mini-Stromnetzen für 100 Dörfer in Kenia. Zum Investitionsvolumen in Höhe von 12 Millionen USD-Dollar, will EGP 93 % beisteuern, 7 % sollen von Powerhive kommen.

Das von Powerhive entwickelte Projekt besteht aus Photovoltaik-Minigrids mit einer Gesamtleistung von einem Megawatt (MW), die im Westen von Kenia in den Bezirken Kisii und Nyamira installiert werden sollen.

Wie Powerhive mit bereits installierten PV-Minigrids gezeigt hat, kann damit zuverlässig Solarstrom für Krankenhäuser oder Schulen produziert und verteilt werden.

Powerhive nutzt eine selbst entwickelte Technologieplattform zur Entwicklung und zum Bau von Minigrids in nicht oder nicht ausreichend elektrifizierten Regionen.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit einem visionären Unternehmen wie Enel Green Power. Neue Märkte werden in großem Umfang in die netzunabhängige Stromversorgung investieren. Und die Partnerschaft, die unsere bewährten Minigrids mit Enels führender Rolle im Markt der erneuerbaren Energien verbindet, wird zum Vorbild für die Versorgung dieser noch unterversorgten Märkte“, sagte Powerhive-Geschäftsführer Chris Hornor.

Powerhive war das erste private Unternehmen in der Geschichte des Landes, das Konzessionen zur Stromerzeugung und -distribution erhalten hat. Die Minigrids sollen ein wichtiger Teil der Strominfrastruktur im Westen des Landes werden und Strom für das wirtschaftliche Wachstum liefern.

 

09.12.2015 | Quelle: Powerhive | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html