Photovoltaik-Kraftwerk Hettstadt erzielt hohe Flächeneffizienz dank Ost-West-Ausrichtung der Solarmodule

Durch die flache Aufständerung werden die Verschattungsflächen zwischen den Photovoltaik-Modulreihen minimiert
Durch die flache Aufständerung werden die Verschattungsflächen zwischen den Photovoltaik-Modulreihen minimiert

Auf einer ehemaligen Bauschutt-Deponie in Hettstadt wurde im Sommer 2015 ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 3,9 Megawatt Nennleistung errichtet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Freiflächenanlagen sind die kristallinen Solarmodule flacher und in Ost-Westrichtung montiert.

Diese neue Installationsart wird eingesetzt, wenn eine möglichst hohe PV-Leistung pro Quadratmeter Bodenfläche gefordert ist. In diesem Fall kam die Unterkonstruktion „TwinBase Ost-West“ von der Jurchen Technology GmbH (Helmstadt) zum Einsatz.

Durch die flache Aufständerung werden die Verschattungsflächen zwischen den Modulreihen minimiert. Im Vorfeld haben die Planungsteams von Jurchen Technology und Suntec eine Lösung erarbeitet, um das TwinBase-System speziell auf die Gegebenheiten der Deponiefläche abzustimmen.

Die Jurchen Technology Unternehmensgruppe fertigt seit 2008 Systemkomponenten für Photovoltaik-Anlagen. Das Unternehmen bietet eine duale Komponentenlösung, die sowohl mechanische Komponenten der Unterkonstruktion als auch die dazu passende elektrische DC-Verkabelung umfasst.

 

15.12.2015 | Quelle: Jurchen Technology GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html