SEIA: 2015 ist erst der Anfang von Amerikas Solar-Boom; Installierte Leistung soll sich bis 2020 auf fast 100 GW vervierfachen

SEIA schätzt, dass sich die installierte Solar-Leistung in den USA von aktuell 24 GW auf fast 100 GW im Jahr 2020 vervierfachen wird
SEIA schätzt, dass sich die installierte Solar-Leistung in den USA von aktuell 24 GW auf fast 100 GW im Jahr 2020 vervierfachen wird

2015 war ein hervorragendes Jahr für die Solarenergie, schreibt der Präsident und Geschäftsführer des US-Solarverbandes SEIA (Solar Energy Industries Association, Washington, D.C.) in einem Blog.

Der Verband rechnet bis Jahresende mit einem Rekord-Zubau von 7,4 Gigawatt. „Und das ist bald nur noch eine ferne Erinnerung im Vergleich zu dem, was noch kommt“, so Resch.

Laut SEIA wird sich die in den USA installierte Solar-Leistung von knapp über 24 Gigawatt bis 2020 auf fast 100 GW vervierfachen. Damit könnten dann 20 Millionen US-Haushalte versorgt werden.

 

Neue Solar-Ära dank ITC-Verlängerung

Als der US-Kongress letzte Woche das Solar-Förderprogramm ITC (Investment Tax Credit) verlängerte, sicherte dies ein nachhaltiges Wachstum der amerikanischen Solar-Industrie. Diese wie eine Routine-Entscheidung anmutende Gesetzgebung sei historisch, betont Resch, weil sie die Solar-Industrie als erste ins Gespräch bringe, wenn es um die Energieversorgung in Amerika geht.

Ohne die Verlängerung wäre die ITC-Förderung für Gewerbekunden Ende 2016 auf 10 Prozent gesunken, für Privatkunden auf Null. Nun wird die Förderung in beiden Sektoren verlängert, mit einer Degression über die nächsten fünf Jahre.

Die Förderung im Einzelnen:

· 2017—30 Prozent 

· 2018—30 Prozent 

· 2019—30 Prozent 

· 2020—26 Prozent 

· 2021—22 Prozent 

· 2022 und später—dauerhafte 10 Prozent  Förderung für Gewerbekunden

Zum ersten Mal können Kunden die Förderung gleich zu Baubeginn anfordern, sofern die Anlagen vor dem 31.12.2023 in Betrieb gehen.

 

Großer Einsatz von Solar-Industrie und Bevölkerung

Dieser Erfolg wäre nicht möglich gewesen, wenn die Industrie sich nicht beim Kongress für die Solar-Förderung eingesetzt hätte, und auch nicht ohne Unterstützung der amerikanischen Bevölkerung, betont SEIA.

Die Menschen schickten fast 35.000 Briefe und tätigten unzählige Anrufe bei ihren Kongressabgeordneten, und Industrievertreter im ganzen Land veröffentlichten fast 100 Kolumnen und Leserbriefe.

„Die Solarindustrie sitzt jetzt an einem Tisch mit den großen Energieproduzenten des Landes und wird in den kommenden Jahren einen immer größeren Teil Amerikas versorgen“, so Resch.

 

23.12.2015 | Quelle: SEIA | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html