Solar-Speicher: AKASOL übernimmt Knubix-Management und Entwicklerteam

Markus Michelberger war bisher Geschäftsführer der Knubix GmbH i.L. und wird Leiter Stationäre Systeme der AKASOL GmbH
Markus Michelberger war bisher Geschäftsführer der Knubix GmbH i.L. und wird Leiter Stationäre Systeme der AKASOL GmbH

Die AKASOL GmbH (Darmstadt) übernimmt ab dem 01.01.2016 den bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter der Knubix GmbH i.L. (Bodnegg/Rotheidlen), Markus Michelberger, sowie das gesamte Entwicklerteam der Knubix-Sparte Solarspeicher-Technologie.

Michelberger wird den AKASOL-Geschäftsbereich „Stationäre Energiespeicher“ an der neuen Betriebsstätte in Ravensburg leiten. Ziel sei es, das bestehende AKASOL-Produktportfolio noch wettbewerbsfähiger zu machen und neue Produkte im Markt einzuführen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

 

Neuer Lithium-Ionen-Batteriespeicher soll bis zur Intersolar 2016 eingeführt werden

Im Fokus stehe ein neuer und preiswerter Lithium-Ionen-Batteriespeicher samt Batteriewechselrichter, dessen Einführung bis spätestens zur Intersolar 2016 geplant ist. Der Ausbau der Produktpalette für stationäre Energiespeicher soll rasch vonstatten gehen.

„Spätestens ab Sommer 2016 werden wir neben den bewährten Lösungen neeoQube, neeoRack und neeoSystem auch ein- und dreiphasige Komplettsysteme inklusive Batteriewechselrichter anbieten können“, sagt Michelberger. Neben der technischen Entwicklung wird er auch die Ressorts Vertrieb, Marketing und Kommunikation verantworten. Da AKASOL ab Januar 2016 auch den Geräteservice für die bisherigen Kunden von Knubix übernimmt, sei der langfristige Betrieb der Produkte sichergestellt.

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir mit Markus Michelberger und seiner Mannschaft eine großartige Verstärkung ins Haus holen konnten. Das Team hat unter Knubix hervorragende Produkte entwickelt und vermarktet. Ich bin davon überzeugt, dass das neue Team unser Produktportfolio für stationäre Li-Ionen-Batteriesysteme zusammen mit den bestehenden Experten von AKASOL höchst wettbewerbsfähig gestalten und unsere Kunden begeistern wird“, sagt Sven Schulz, der Vorsitzende der Geschäftsführung der AKASOL GmbH.

 

Neue Geräte sollen mit sämtlichen Bestands- und Neuanlagen kompatibel sein

Bisher hatte das Unternehmen sich fast ausschließlich auf die Entwicklung und die Herstellung von Li-Ionen-Batteriesystemen in Verbindung mit eigenständiger Batteriewechselrichter-Technologie, wie etwa von SMA und Nedap, konzentriert. Zur Intersolar 2016 will Akasol Geräte anbieten, die neben neuen Li-Ionen-Batteriemodulen einen eigenen Batteriewechselrichter enthalten und mit sämtlichen Bestands- und Neuanlagen kompatibel sind.

„Unsere Entwickler tüftelten schon seit geraumer Zeit an diesen neuen Produkten, durch den Zuwachs dürfte jetzt eine deutliche Dynamik in den Prozess und die frühzeitige Marktreife kommen“, so Schulz.

 

21.12.2015 | Quelle: AKASOL GmbH; Foto: Knubix | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html