Strom, Heizung, Energieeffizienz: Das ändert sich 2016 für Energieverbraucher

Holfert rät, bei Strompreis-Erhöhungen einen Tarif- oder Anbieterwechsel zu prüfen
Holfert rät, bei Strompreis-Erhöhungen einen Tarif- oder Anbieterwechsel zu prüfen

Jeder Jahreswechsel bringt nicht nur gute Vorsätze mit sich, sondern auch viele neue Gesetze und Verordnungen. Was beim Thema Energie wichtig wird, erklärt Birgit Holfert, Energieberaterin der Verbraucherzentrale.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

 

Strompreise

Viele Netzbetreiber werden 2016 die Entgelte erhöhen, zudem steigt die Ökostromumlage von 6,17 auf 6,35 Cent. Zwar sinken die Preise an der Strombörse, unter dem Strich wird Strom aber wohl für viele Haushalte teurer. Birgit Holfert rät, bei Preiserhöhungen einen Tarif- oder Anbieterwechsel zu prüfen.

 

Heizung

Neben dem EU-Label für neue Heizgeräte gibt es ab 1. Januar 2016 eine Kennzeichnung für Heizgeräte im Bestand, das „Nationale Effizienzlabel für Altgeräte“. Schritt für Schritt sollen alle Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, gekennzeichnet werden.

„Das Label sagt nur etwas über den Gerätetyp, nicht über den tatsächlichen Zustand der Anlage oder die Eignung für den Einsatzort aus. Darüber gibt etwa der Heiz-Check der Verbraucherzentrale Aufschluss“, betont Holfert.

 

Neubauten

Ab 2016 gelten für Neubauten die strengeren Standards der Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) von 2014. Die Obergrenze für den zulässigen Energiebedarf wird um 25 Prozent gesenkt, der Grenzwert für den zulässigen Wärmeverlust über die Gebäudehülle sinkt um 20 Prozent.

Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 809 802 400 (kostenfrei).

 

29.12.2015 | Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html