BIOPV: Heliatek setzt zweiten Abschnitt seines Pilotprojekts in Singapur um

Auf dem CleanTech II Gebäude wurden 87 Solar-Folien direkt auf Glaselemente aufgebracht
Auf dem CleanTech II Gebäude wurden 87 Solar-Folien direkt auf Glaselemente aufgebracht

Die Heliatek GmbH (Dresden) meldete am 30.08.2016 die Fertigstellung der zweiten Phase eines großen Pilotprojekts in Singapur.

Hier will Heliatek die Solar-Folie „HeliaFilm“ unter tropischen Wetterbedingungen testen, um neue Lösungen zur Energiegewinnung für die stetig wachsenden Städte in Asien zu finden. Dies sei das bisher größte gebäudeintegrierte organische Photovoltaik-Projekt (BIOPV) in Asien, betont das Unternehmen.

 

Solar-Folie mit über 10 kW installiert

Während in der ersten Phase die Überdachung des Flughafen-Fußweges mit Solarfolien bestückt wurde, wurde HeliaFilm jetzt an den Gebäuden „JTC CleanTech“ I und II mit einer Nennleistung von mehr als 10kW installiert.

56 je 2 Meter lange opake Solarfilme wurden auf Stahl-Paneelen an einer vorgehängten Kaltfassade aufgebracht. Weitere 45 Solar-Folien, je 3,25 Meter lang, wurden in 25 Glaselemente einlaminiert und an der Westfassade des CleanTech I Gebäudes montiert. Auf dem CleanTech II Gebäude wurden 87 Solarfilme direkt auf Glaselemente aufgebracht. In der dritten Phase dieses Projektes sollen transparente Folien installiert werden.

 

Photovoltaik-Projekt soll Mitte 2017 abgeschlossen werden

Das Monitoring der Solar-Daten wird von dem Solar Energy Research Institute in Singapur (SERIS) durchgeführt. Das Projekt soll Mitte 2017 abgeschlossen werden.

„Dieser Pilot ist ein erfolgreiches Beispiel, wie HeliaFilm eine ökologische und zukunftsweisende urbane Energielösung für nachhaltige Stadtentwicklung bietet“, sagte Thibaud Le Séguillon, Geschäftsführer der Heliatek.

 

30.08.2016 | Quelle: Heliatek GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html