Bundespreis Ecodesign 2017: Bewerbungsfrist endet am 10. April

Der Preis wird in den Kategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs vergeben
Der Preis wird in den Kategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs vergeben

Der von Bundesumwelt-Ministerium und Umweltbundesamt ausgelobte Bundespreis Ecodesign zeichnet nachhaltige und herausragend gestaltete Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus.

Unternehmen aller Größen und Branchen sowie Studierende sind aufgerufen, innovative Lösungen einzureichen. Die Bewerbungsfrist endet am 10.04.2017.

 

Wettbewerb in vier Kategorien

Der Wettbewerb ist in vier Kategorien ausgeschrieben: Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs. Die Qualität der Einreichungen wird in einem mehrstufigen Verfahren von Experten aus dem Umweltbundesamt, dem Projektbeirat und einer interdisziplinär besetzen Jury bewertet.

Innovationsgehalt, Gestaltungsqualität und Umwelteigenschaften stehen bei der Bewertung im Vordergrund. Auch Auswirkungen auf die Alltagskultur sowie das Verbraucherverhalten werden berücksichtigt. In jeder Kategorie können mehrere Preise vergeben werden.

 

Beiträge werden öffentlichkeitswirksam präsentiert

Nach der Preisverleihung durch die Bundesumweltministerin werden die Beiträge öffentlichkeitswirksam in den Medien, einer Online-Ausstellung und einer Wanderausstellung auf Messen und in Museen präsentiert.

Die Preisträger und Nominierten erhalten für ihre Einreichung eine Auszeichnung in der jeweiligen Kategorie sowie das Recht, damit zu werben. Die Gewinner des Nachwuchspreises erhalten zusätzlich einen Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Anmeldung unter: www.bundespreis-ecodesign.de

 

29.01.2017 | Quelle: IDZ | Internationales Design Zentrum Berlin e.V. | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html