Georgia Power: Photovoltaik-Wachstum hält an; 1,6 GW EE-Zubau bis 2021 erwartet

Photovoltaik-Kraftwerk von Georgia Power mit 30 MW am Fort Gordon
Photovoltaik-Kraftwerk von Georgia Power mit 30 MW am Fort Gordon

Georgia Power (Atlanta, Georgia, USA) hat letztes Jahr im Rahmen zahlreicher Programme für den Zubau von mehr als 2 Millionen Photovoltaik-Modulen gesorgt. Dieses Wachstum soll 2017 anhalten, berichtete das Unternehmen am 25. Januar.

Über die von der Georgia Public Service Commission (PSC) im Jahr 2016 genehmigte Renewable Energy Development Initiative (REDI) und weitere PV-Programme sollen bis 2021 Erneuerbare-Energien-Anlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 1.600 MW installiert werden.

Das Unternehmen betreibt aktuell Photovoltaik-Anlagen mit 864 MW und verzeichnet seit 2013 ein stetiges Wachstum.

Im vergangenen Jahr nahm Georgia Power vier neue PV-Kraftwerke mit je 30 MW an Stützpunkten der US Army in Betrieb: in Fort Benning, Fort Stewart, Fort Gordon und an der SUBASE Kings Bay der Navy.

Außerdem unterstützte das Unternehmen im Rahmen der Advanced Solar Initiative (ASI) PV-Projekte mit mehreren Hundert Megawatt. Georgia Power kauft den Solarstrom, den diese Anlagen erzeugen, langfristig zu einem Preis, der unter den „vermiedenen Kosten“ liegt, d. h. dem Betrag, den es kosten würde, den Strom mit anderen Energiequellen zu erzeugen.

 

26.01.2017 | Quelle: Georgia Power | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html