Photovoltaik-Konzept der 7x7energie GmbH setzt auf kleinere Anlagen für Direktinvestoren

Die 7x7energie GmbH setzt mit ihrem Photovoltaik-Konzept auf Freiflächenanlagen bis 750 kWp Nennleistung
Die 7x7energie GmbH setzt mit ihrem Photovoltaik-Konzept auf Freiflächenanlagen bis 750 kWp Nennleistung

Das überarbeitete Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2017) ist seit Januar 2017 in Kraft. Es enthält verbesserte Förderkonditionen für den Bau von Photovoltaik-Anlagen sowie gestiegene Solarstrom-Einspeisevergütungen für Anlagen bis 750 kWp.

Auf dieser Perspektive baut das neue Solarpark-Konzept der 7x7energie GmbH (Dillenburg) auf. Es sieht den Bau von Solarparks bis 750 kWp Nennleistung auf kleinen Flächen von ca. 1 ha Größe vor.

 

Freiflächenanlagen bis 750 kWp Nennleistung mit gesicherter Solarstrom-Einspeisevergütung und ohne Ausschreibung

„Bisher haben wir mittlere und größere Solarparks mit einer Leistung von insgesamt über 10 Megawatt gebaut. Die Energiewende wird aber weiter von der Basis aus geschehen. Daher sind kleinere Anlagen zunehmend gefragt, und diese müssen relativ schnell realisierbar und problemlos zu vernetzen sein“, erläutert Christof Schwedes, Geschäftsführer der 7x7energie GmbH, die strategische Neuausrichtung.

7x7energie will die im EEG festgeschriebene Möglichkeit nutzen, Freiflächenanlagen bis 750 kWp Nennleistung mit einer gesicherten Solarstrom-Einspeisevergütung zu bauen.

Für diese Anlagen ist, wie auch für die großen gebauten Solarparks, eine Einspeisevergütung von ca. 9 Cent/kWh für 20 Jahre sicher – und zwar ohne Teilnahme am Ausschreibungsverfahren.

„Das ist für private, gewerbliche, institutionelle oder genossenschaftliche Investoren ein interessantes Direktinvestment“, erläutert Co-Geschäftsführer Andreas Mankel.

Für die Umsetzung stehe eine Auswahl an Pachtflächen zur Verfügung. Die ersten Solarparks seien fertig geplant und könnten schon im Frühjahr 2017 ans Netz gehen.

Dabei übernehme die 7x7energie GmbH die komplette Projektentwicklung sowie die schlüsselfertige Übergabe des ans Netz angeschlossenen Solarparks.

Im Vorfeld werde die wirtschaftliche Realisierung, die Anbindung an einen Einspeisepunkt und die Ertragsprognosen erarbeitet und vorgestellt. Durch eine standardisierte Projektierung könnten zudem bei mehreren gleichzeitig im Bau befindlichen Solarparks Synergien genutzt und Kosten gespart werden.

 

01.02.2017 | Quelle: 7x7energie GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html