DZ-4 feiert 5-jähriges Bestehen

us
DZ-4 Co-Gründer Tobias Schütt (l.) kam 2012 mit der Geschäftsidee aus den USA. Nun feiern er und der zweite Co-Gründer, Florian Berghausen, fünfjähriges Jubiläum. Foto: DZ-4

Deutschlands erster dezentraler Stromversorger feiert fünfjähriges Jubiläum. Seit 2012 setzt DZ-4 im Kampf gegen den Klimawandel bei jedem Einzelnen an.

DZ-4 hat im Jahr 2012 die deutsche Solarbranche revolutioniert und das erste Mietmodell für Solarstromanlagen eingeführt. Das Geschäftsmodell ermöglicht die einfache Realisierung der persönlichen Energiewende.

Die Initialzündung für den Aufbau eines dezentralen Stromversorgers in Deutschland kam DZ-4 Co-Gründer Tobias Schütt in den USA, wo vergleichbare Modelle bereits erfolgreich gestartet waren.

Eigenheimbesitzer können Solaranlagen mit oder ohne Stromspeicher mieten und selbst zum Produzenten von grünem Solarstrom werden. Mit dem Pachtmodell senkt DZ-4 vermeintliche Hürden für die Realisierung der persönlichen Energiewende. Zudem wird den privaten Solaranlagenbetreibern ein Rundum-Sorglos-Paket aus Versicherung, Wartung, Betriebsführung und Monitoring geboten. „Wir unterstützen unsere Kunden ganzheitlich dabei, die eigene Energiewende und den Umstieg auf eine solare Selbstversorgung so einfach wie möglich zu machen“, erklärt DZ-4 Geschäftsführer und Co-Gründer Florian Berghausen. Der Beitrag für den Klimaschutz ist deutlich: Mit einer Solaranlage durchschnittlicher Größe produziert ein DZ-4 Kunde knapp 6.000 kWh grünen Solarstrom pro Jahr und spart damit mehr als 3 Tonnen Co2-Emissionen ein. Mit jeder weiteren Solaranlage werde Kohle- und Atomstrom stärker aus dem Netz gedrängt.

 

20.11.2017 | Quelle: DZ-4 | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Anzeige