Stromspeicher verhilft Kläranlage zu fast vollständiger Autarkie

us
Die Kläranlage Hillesheim-Bolsdorf schafft jetzt monatliche Eigenstrom-Deckungsraten von bis zu 94 Prozent. Foto: IBC Solar

IBC Solar hat zusammen mit seinem Fachpartner Schmitz Haustechnik in der Kläranlage Hillesheim-Bolsdorf ein Batteriespeicher-System mit einer Kapazität von 200 Kilowattstunden (kWh) installiert. Monatliche Autarkiequoten von bis zu 94 Prozent sind möglich.

Der Stromspeicher mit einer Leistung von 24 kW sorgt zusammen mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) für weitgehende Unabhängigkeit der Kläranlage vom Energieversorger.

Die Kläranlage Hillesheim-Bolsdorf in Rheinland-Pfalz hat einen sehr hohen Energiebedarf. Im Jahr verbraucht die Anlage mit ihrer Vielzahl an Umwälzern, Pumpen und Belüftern etwa 270.000 kWh Strom. Das entspricht etwa dem jährlichen Verbrauch von 80 Drei-Personen-Haushalten. Um einen Großteil des benötigten Stroms selbst zu erzeugen, installierten die Betreiber der Kläranlage im Jahr 2012 ein BHKW. Dieses erzeugt durch die Verstromung des Klärgases, welches beim Vergären des Klärschlamms anfällt, fast die gesamte benötigte Energie.

Da jedoch Strombedarf und -Erzeugung nicht immer übereinstimmen, mussten trotzdem noch einige tausend kWh Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen und umgekehrt überschüssiger Strom eingespeist werden. Aus diesem Grund wurde im Sommer dieses Jahres zusätzlich ein leistungsstarkes Batteriespeicher-System installiert. So kann der durch das BHKW erzeugte Strom gespeichert und genau dann genutzt werden, wenn er gebraucht wird. Eine Einspeisung in das Netz ist nicht mehr nötig, da die überschüssige Energie nun im Speicher gepuffert werden kann. Ebenso entfällt der Bezug aus dem Netz zu Zeiten, in denen die Erzeugungsleistung des BHKWs bisher nicht ausreichte.

Geschäftsführer Rainer Schmitz ist zufrieden: „Mit dem Stromspeicher haben wir ein echtes Leuchtturmprojekt umsetzen dürfen. Dank BHKW und Batterie muss die Kläranlage nur noch maximal 10-15 Prozent Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen. Eine wirklich tolle und zukunftsweisende Eigenverbrauchslösung.“

Andreas Lipphardt, Servicemanager und Speicherexperte bei IBC Solar war von Anfang an in die Planungen des Stromspeichers involviert. Nun freut auch er sich: „Bereits nach wenigen Wochen Betrieb zeigt sich, dass das Batteriespeicher-System bestens funktioniert. Seit August lag der monatliche Strombedarf der Kläranlage bei etwa 25.000 kWh, in den Wintermonaten war er sogar noch etwas höher. Im Oktober haben BHKW und Stromspeicher zusammen der Kläranlage eine Autarkiequote von 94 Prozent beschert. Damit nimmt das Klärwerk Hillesheim-Bolsdorf eine Vorreiterrolle in Deutschland ein.“

 

15.12.2017 | Quelle: IBC Solar | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Anzeige