Stellungnahme zur Notwendigkeit von Bezugsstrommessung öffentlich

us
SMA Smart Home mit Energy Meter und Einspeise- und Bezugszähler. In der ergänzenden Stellungnahme hat die Clearingstelle EEG geklärt, ob das Vorhalten eines Zweirichtungszählers – bzw. eines Bezugszählers – für die in Volleinspeisung betriebenen Solaranlagen des Klägers notwendig im Sinne des EEG ist. Bild: SMA

Die Clearingstelle EEG hat die ergänzende Stellungnahme 2016/42-2/Stn veröffentlicht.

Auf Ersuchen eines Gerichts hatte die Clearingstelle EEG zunächst eine Stellungnahme zu der Frage abgegeben, ob der Grundversorger gegen den Anlagenbetreiber einen Anspruch auf Zahlung der Entgelte für die Bezugsseite des Zweirichtungszählers hat, wenn und soweit die in Volleinspeisung betriebene Photovoltaikanlage des Anlagenbetreibers keinen Strom bezieht. In der ergänzenden Stellungnahme hat die Clearingstelle EEG geklärt, ob das Vorhalten eines Zweirichtungszählers – bzw. eines Bezugszählers – für die in Volleinspeisung betriebenen Solaranlagen des Klägers notwendig im Sinne des EEG ist.

Die ergänzende Stellungnahme ist abrufbar hier.

 

21.12.2017 | Quelle: Clearingstelle EEG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Anzeige