Anzeige

Hanwha Q CELLS sieht sich als Marktführer

Hanwha-Auftritt bei der Intersolar 2018. Foto: Hanwha Q Cells

Hanwha Q CELLS  sieht sich 2018 als Marktführer im deutschen Markt für Solarmodule. Das Unternehmen beruft sich dabei auf eine Umfrage von EuPD Research unter deutschen Solarinstallateuren.

Dieses Ergebnis innerhalb der EuPD-Stichprobe führt der Hersteller auf seine strategischen Ausrichtung auf Deutschlands Premium-Solarmarkt zurück, in dem hocheffiziente Solarmodule fest verankert seien, sowie auf seine der Fokussierung auf ein kundenorientiertes Produktportfolio auf Basis der unternehmenseigenen Q.ANTUM Technologie, die auf PERC-Zellen beruht.

In vielen Teilen Europas, insbesondere in Deutschland, habe das Unternehmen außerdem erfolgreich das Speicher- und Energiemanagementsystem Q.HOME eingeführt.

Offenbar führt es seinen MArkterfolg aber auch auf ein intensives Sprtmarketing zurück. Im September letzten Jahres hat Hanwha Q CELLS einen Vertrag über die Erweiterung der Partnerschaft mit dem Fußball-Erstligisten RB Leipzig unterschrieben.

Hanwha plant in 2019 den Absatz in Deutschland und Europa deutlich zu steigern. Um dieses Wachstum zu ermöglichen, sollen ca. 60 Neueinstellungen in 2019 vorgenommen werden – vor allem im Vertrieb, aber auch in anderen Bereichen des Unternehmens.

15.1.2019 | Quelle: Hanwha Q.CELLS | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.

Verwandte Artikel