Anzeige

Bifazial und groß

Foto: Unisun Energy

In den Niederlanden ist die nach Firmenangaben bisher größte Solaranlage mit bifazialen Modulen Europas an das Netz gegangen. Die Technik stammt von der chinesischen Jolywood.

Realisiert wurde das Vorhaben von der niederländischen Tochter von Unisun Energy. Wie die Firma mitteilte, befindet sich der 11,75 Megawatt (MW) starke Solarstrompark in Rilland in der Provinz Zeeland. Es handele es sich dabei um "europaweit die erste und größte industrielle Solaranlage mit bifazialen n-Typ-Solarmodulen". Die "doppelgesichtigen" Module können auch Solarenergie nutzen, die auf die Rückseite der Paneele trift.

Unisun Energy habe das Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem ansässigen Grundstückseigner errichtet. Jolywood habe dafür 40.000 Bifazial-Solarmodule mit Doppelglas für das Projekt geliefert.
Unisun und Jolywood wollen zwischen 2019 und 2020 weitere Solarprojekte in Europa mit einer Gesamtkapazität von 200 MW realisieren. Das nächste Projekt soll ein 23-MW-Projekt in den Niederlanden werden, bestehend aus einer industriellen 16-MW-Solaranlage neben der Startbahn am Flughafen Rotterdam und einem nahe gelegenen 7-MW-Carport.

21.1.2019 | Quelle: Unisun Energy  | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.