Solar-Reports

Alle Jahre wieder: Meldepflicht nicht verpassen!

11.12.2018 | von Katrin Schmidt, Energieagentur Rheinland-Pfalz

Betreiber von Photovoltaikanlagen sollten sich schon jetzt die Meldepflichten für 2019 im Kalender notieren. Zum 28. Februar 2019 läuft die Frist zur Meldung der sogenannten Konformitätserklärung und für die Eigenversorgung aus. Weiterlesen...

Anzeige
Ergebnisse 81 bis 90 von 307

Solar-Interview zum Photovoltaik-Markt in Lateinamerika mit José Ma Llopis, Senior Vice President Project Business der IBC SOLAR AG

31.07.2014 |

Solarserver: Herr Llopis, beim Ausbau der Solarstrom-Kapazitäten wird dieses Jahr voraussichtlich Lateinamerika mit einem Wachstum von 35 % vorne liegen. Was sind die Gründe für den verstärkten Einsatz der Photovoltaik? Llopis: Der steigende Energiebedarf in Lateinamerika, aber auch die Abhängigkeiten von importiertem Öl und Gas veranlassen die Regierungen dazu, eigene Stromerzeugungsprojekte, insbesondere mit Solar und Wind, zu fördern. Die neue Energie-Agenda der chilenischen Regierung sieht beispielsweise vor, dass bis zum Jahr 2025 rund 20 Prozent der verfügbaren Stromkapazität von erneuerbaren Energien bereitgestellt werden sollen. Weiterlesen...

Offizielle Zahlen zum Photovoltaik-Ausbau in China: 2013 wurden 12,92 Gigawatt installiert; Trend zu dezentralen Anlagen statt Großkraftwerken

22.07.2014 |

Ende April 2014 meldete die nationale chinesische Energiebehörde NEA einen Photovoltaik-Zubau von 12,92 Gigawatt im Jahr 2013. Diese Zahl stimmt jedoch nicht ganz, da Daten einzelner Provinzen wie Jilin und Tibet noch nicht berücksichtigt wurden, berichtet SolarServer-Partner Asia Europe Clean Energy (Solar) Advisory Co. Ltd. (AECEA). Laut offiziellen Statistiken entfielen 12,12 GW auf Photovoltaik-Großkraftwerke, die restlichen 801 MW waren dezentrale Solarstrom-Anlagen. Weiterlesen...

Energiemanagement und Leistungsoptimierung: Solar-Interview mit Lior Handelsman

21.07.2014 |

Lior Handelsman ist Gründungsmitglied von SolarEdge und Vizepräsident für den Bereich Produktstrategie und Geschäftsentwicklung. Im aktuellen Solar-Interview erklärt er die Funktionsweise und Vorteile von Systemen zum Energiemanagement und zur Leistungsoptimierung sowie die Speicherlösung „StorEdge“. Weiterlesen...

Garantien und Gewährleistung: Was zu tun ist bei Mängeln an der Photovoltaik-Anlage

08.07.2014 |

In unserer anwaltlichen Praxis mehren sich derzeit Anfragen von Mandanten, welche teils gravierende Probleme an ihren Anlagen feststellen: Fehlerhafte Anlagenkonfiguration und Komponentenverbauung sowie schadhafte Module sind dabei die am häufigsten genannten Probleme. Was ist Anlagenbetreibern in dieser Situation zu raten? Hierüber möchte dieser Kurzbeitrag einen Überblick ermöglichen. Weiterlesen...

Hans-Josef Fell: „Sonnensteuer“ kommt; Angriff auf die Wurzel der Demokratie!

16.06.2014 |

Allen Irrationalitäten zum Trotz haben sich die Regierungsunterhändler auf eine Belastung des Eigenverbrauchs im Umfang von 40 Prozent der EEG-Umlage geeinigt - und das für alle Anlagen, selbst für kleinste Photovoltaik-Anlagen, berichtet Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Der Solarserver veröffentlicht Fells Kommentar mit Hinweis auf den Erfolg der Proteste gegen eine „Sonnensteuer“ in Österreich in der Rubrik Solar-Standpunkt. Weiterlesen...

KIT-Experte informiert über Sicherheit von Solarstrom-Speichern; Checkliste „Li-Ionen Heimspeicher“ für Installateure und Kunden veröffentlicht

27.05.2014 |

Solarserver: Herr Dr. Gutsch, laut einer Pressemitteilung des VDI Verlags ist die Betriebssicherheit staatlich geförderter Speicher für Photovoltaik-Anlagen in Privathaushalten nach Ihren Untersuchungen teilweise extrem mangelhaft. Welche Speichersysteme haben Sie untersucht? Dr. Gutsch: Nicht alle von uns getesteten Batteriesystem waren unsicher. Es gibt Systeme, die sich durch ein hohes Maß an Sicherheit auszeichnen. Leider mussten wir aber auch feststellen, dass es Systeme gibt, die trotz Einhaltung von einigen Normen nicht sicher sind, zumindest dann nicht, wenn wir einen einfachen Fehlerfall simuliert haben. Weiterlesen...

Solarstrom-Eigenverbrauch: Das beste Geschäftsmodell der Photovoltaik darf nicht sterben!

31.03.2014 |

In diesem Solar-Standpunkt erklärt Tobias Schütt, Solarstrom-Verkäufer und Geschäftsführer der DZ-4 GmbH (Hamburg), warum der private Solarstrom-Eigenverbrauch, aus seiner Sicht das beste Geschäftsmodell der Photovoltaik, nicht mit der EEG-Umlage belastet werden darf. „Geschäftsmodelle, die die Photovoltaik als Teil eines intelligenten Energiekonzeptes für private Haushalte verstehen, sind in sehr großer Gefahr“, so Schütt in seinem Gastkommentar. Weiterlesen...

Photovoltaik in China: Galoppiert der chinesische Markt im Jahr des Pferdes davon?

06.03.2014 |

2013 entfiel rund ein Drittel des weltweiten Photovoltaik-Zubaus auf China. Die Rekord-Installation von PV-Anlagen mit 13 - 14 Gigawatt (2012: 5,04 GW) ist mehr, als jemals ein Land in einem einzigen Jahr schaffte. Die Asia Europe Clean Energy (Solar) Advisory Co. Ltd. (AECEA) erklärt im aktuellen Solar-Report , aus welchen Gründen China das im Januar 2013 offiziell verkündete Zubauziel von 10 GW um 3-4 GW übertraf. Weiterlesen...

Regierung verzichtet auf 2 Milliarden Euro Umlagen bei Atom- und Kohlekraftwerken und will Bau von neuen Photovoltaik-Anlagen und Einsatz von Batteriespeichern bremsen

28.01.2014 |

Während Photovoltaik- und Windkraftanlagen die so genannte EEG-Umlage entrichten müssen, wenn sie Strom aus dem Netz beziehen, sind Braunkohlebagger davon befreit. Diese Subvention beläuft sich für die klimaschädlichen Braunkohle inzwischen auf geschätzte 200 Millionen Euro. Dieses Ungleichgewicht soll sogar noch deutlich ausgeweitet werden. Während Betreiber von regenerativen Anlagen künftig auch Umlagen entrichten sollen, wenn sie ihren Strom selbst verbrauchen, bleiben Atom- und Kohlekraftwerke davon weiterhin verschont. Zahlen müssen das wie immer die Stromkunden. Weiterlesen...

Regional differenzierte Solarthermie-Potenziale für Gebäude mit einer Wohneinheit : Dissertation von Roger Corradini

23.01.2014 |

Der Gebäudebestand mit einer Wohneinheit trägt mit seinem Wärmebedarf knapp 14 % des gesamten Endenergiebedarfs über alle Sektoren und Anwendungsarten. Im Rahmen einer Potenzialermittlung kann gezeigt werden, dass solarthermische Anlagen in diesem Gebäudebestand bis zu 280 PJ (25 %) Endenergie substituieren bzw. bis zu 20 Mio. Tonnen CO2 vermeiden können. Die entwickelte Methodik bildet einen regional differenzierten Gebäudebestand ab, der nach verschiedenen Kriterien wie Gebäudetyp, wärmetechnischer Qualität sowie Wärmebedarf für Raumwärme und Warmwasser unterscheidet. Über solarthermische Simulationen – inkl. einer bundesweiten Analyse von Dachflächen-Orientierungen – werden drei Solarthermie-Ausbauszenarien entwickelt. Hierüber können nach 12.278 Gemeinden differenziert Aussagen zum technischen sowie – um ausgewählte einschränkende Kriterien reduziert – realisierbaren Potenzial der Solarthermie für Wärmeanwendungen im Gebäudebestand mit einer Wohneinheit getroffen werden. Weiterlesen...

Ergebnisse 81 bis 90 von 307