Solar-Interviews:

Das aktuelle Solarserver-Interview:

Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Initiativen
geben Auskunft

Sonnenkollektoren und Pellets-Heiztechnik sind eine ideale Kombination für CO2-freie Wärmeversorgung. Namhafte Hersteller von Solarwärmeanlagen bieten inzwischen Komplettlösungen für die Solarenergie-Nutzung plus Holzverbrennung an. Im Solarserver-Interview informiert Horst Dufner, Projektleiter des Industrieforums Holzenergie mit Begleitmesse "Pellets 2003", über den neuen Markt.

Horst Dufner

Horst Dufner, Vorstandsmitglied des europäischen Solarwärmeverbandes ESTIF (European Solar Thermal Industy Federation):
"Das Industrieforum und die Begleitmesse Pellets 2003 bieten einen optimalen Zugang zu den Themen und Akteuren der Pelletsbranche."

Bei den bisherigen Industrieforen konnten sich die Forumsteilnehmer auf einer Firmenausstellung über neue Produkte informieren. In diesem Jahr wird es mit der Pellets 2003 eine Begleitmesse geben.

Auf den ersten beiden Industrieforen 2001 und 2002 wollten wir den 200 bis 250 Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich direkt an die im Markt agierenden Pelletsunternehmen wenden zu können. Nicht nur an Kesselhersteller, sondern auch an Systemanbieter oder Pelletslieferanten. Das Konzept hat sich bewährt. Das Industrieforum Holzenergie ist Branchenplattform und Informationsbörse zugleich. Mit der Pellets 2003 entsprechen wir dem Wunsch der Firmen, die Ausstellung für Fachbesucher zu öffnen, auch wenn diese nicht am Kongress teilnehmen. Das neue Konzept zeigt sich auch darin, dass wir die Messe Stuttgart als Standort für Kongress und Begleitmesse gewählt haben. Auf der Pellets 2003 werden sich rund 50 Aussteller präsentieren.

Pellets-Brenner

Pellets-Brenner

Foto: ÖkoFEN Pelletsheizung, Lembach; Österreich

Ist die Branche schon reif dafür? Trägt sich dieser größere Rahmen?

Die Branche ist unbedingt reif dafür. Inzwischen sind über 15.000 Pelletsheizungen in Deutschland installiert. Es gibt einfach eine Vielzahl von Handwerkern, Energieberatern und Planern, die Architekten nicht zu vergessen, die sich für Holzpellets interessieren. Der Markt ist in den letzten Jahren dynamisch gewachsen. Wir sehen auch für die Zukunft hohe Wachstumsraten.

Die Biomasse-Branche insgesamt wächst. Warum beschränken Sie sich auf das Segment Holzpellets?

Um ein Thema kompetent ausfüllen und darstellen zu können, ist eine klare Fokussierung sinnvoll. Die Pelletstechnik ist ein junger, dynamischer Markt. Sie hat genügend Neuentwicklungen zu bieten, um damit eine Veranstaltung allein zu beleben. Gemeinsam mit Sonnenkollektoren bieten sich Holzpellets als vollständig regeneratives Wärmesystem an. Deshalb auch von unserer Seite das eindeutige Engagement in dieser Richtung.

Einblicke in die Pelletstechnik bietet die Pellets 2003
Einblicke in die Pelletstechnik bietet die
Pellets 2003 Quelle: Pellets 2003

Worum wird es also auf dem Kongress gehen?

Schon fast traditionell beginnt das Industrieforum mit einer Übersicht zur Marktentwicklung, zu Marktstrukturen und politischen Rahmenbedingungen. Wichtig bezüglich des letzten Punktes ist die Energieeinsparverordnung und die Frage, welchen Einfluss sie auf die weitere Marktentwicklung haben wird. Der Brennstoff Holzpellets an sich ist nach wie vor ein spannendes Thema, die Qualitätssicherung sicherlich ein bedeutender Aspekt. Herstellung, Vertriebsstrukturen - das sind weitere Themen.

Schließlich geht es um den Bereich Pelletsheizungen. Das Forum stellt Neuentwicklungen in der Lagertechnik, Neuentwicklungen in der Fördertechnik und bei Produkten vor. Doch auch eine gute Technik verkauft sich nicht von selbst. Deshalb haben Finanzierung, Marketing und Vertrieb ebenfalls ihren Platz im Kongressprogramm.

Die neue Pelletsanlage im Kemptener Freizeitbad Campomare mit einer Leistung von tausend Kilowatt zeigt: Die kleinen Holzpresslinge taugen nicht nur als Futter für Heizungsanlagen in kleinen Wohnhäusern. Sie haben das Thema in das Kongressprogramm aufgenommen. Öffnet sich der Branche hier ein neuer bedeutender Absatzmarkt?

Ja, Großanlagen haben ein echtes Potenzial. Die Signale von einer Vielzahl von Pelletsexperten deuten darauf hin, dass die Branche diese Entwicklung aufmerksam verfolgt. Wir wollen deshalb auf dem Industrieforum erste Projekterfahrungen präsentieren.

Ein Wort zur Pelletsbranche. Wo wird die Entwicklung hinführen beziehungsweise wie kann man die Entwicklung forcieren?

Die Qualitätssicherung des Brennstoffs Holzpellets und seine Lagerung sind Themen, die immer wieder auftauchen, gerade bei den Pelletsfirmen selbst. Hier besteht sicherlich noch Handlungsbedarf für die Pelletsbranche. Ganz wichtig erscheint mir, dass sie künftig mit Marketingkampagnen den Handwerkern und den Endverbrauchern zugleich mit Informationsmaterialien die Holzpellets-Heizung als Alternative zu den konventionellen Systemen vorstellt.

Das Gespräch führte Joachim Berner Weitere Informationen: www.pellets2003.de

Weitere Informationen zum Thema Pellets finden Sie auf unseren "Wissens-Seiten" unter Technik: Pellets-Heizung

Weitere Solar-Interviews:

  • Hans-Josef Fell, (MdB) forschungspolitischer Sprecher; Bündnis 90/DIEGRÜNEN
  • Mechtild Rothe (MEP), Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europa
  • Hans-Josef Fell, (MdB) forschungspolitischer Sprecher; Bündnis 90/DIEGRÜNEN
  • Frithjof Staiß, Autor des "Jahrbuchs Erneuerbare Energien 2000"
  • Bernhard Dimmler, technischer Geschäftsführer der Würth Solar GmbH & Co
  • Fritz Link , Bürgermeister der "Solar-Kommune" Königsfeld
  • Max Deml, Chefredakteur des Informationsdienstes ÖKO-INVEST
  • Wolf von Fabeck, Geschäftsführer des Solarenergie-Fördervereins
2010 © Heindl Server GmbH