Helfen Sie uns

Haben Sie weitere Literatur und Ratgeber, die wir hier aufführen sollten? Bitte teilen Sie uns diese mit. Wir freuen uns. Eine E-Mail genügt.

E-Mail senden

Anzeige
Buchtipps Oktober 2001

Wohlstand entschleiern: Über Geld, Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit / Peter Bartelmus (Hrsg.) S. Hirtzel, 2001. - 144 S., graph. Darst., 23cm. ISBN 3-776-1097-6.
Preis: EUR 18,40

Buch bei amazon.de bestellen

Die Beiträge namhafter Ökonomen und Umweltwissenschaftler entstanden im Umfeld eines internationalen Kongresses, auf dem Brücken zwischen den Gesprächsteilnehmern geschlagen und brauchbare Indikatoren für Nachhaltiges Wirtschaften gesucht werden sollten.

Wohlstand entschleiern von Peter Bartelmus (Autor)
Wohlstand entschleiern von Peter Bartelmus (Autor)

In seinem einleitenden Text erörtert Peter Bartelmus als Vertreter der ökonomisch-quantitativen Nachhaltigkeitsanalyse am Beispiel Deutschlands, wie Zukunftsfähigkeit gemessen werden kann, ein "Geldschleier" die Bedeutung der Natur für Lebensqualität verzerrt, und ob statistische Standardsysteme Umweltfragen angemessen berücksichtigen können. Sein Fazit: In der Vergangenheit hat Deutschland nicht ökologisch nachhaltig gewirtschaftet, doch eine Trendwende ist möglich.
 
 
Indikatorenlisten können ökologische, soziale und institutionelle Dimensionen der Nachhaltigkeit durchschaubar machen, sind aber auf die Diagnose und das Management einzelner Problemfelder beschränkt.

Prof. Dr. Roberto (Universität Boulder, Colorada), langjähriger Vizepräsident des World Ressources Institute, regt in seinem Beitrag die Modifizierung des "Star-Indikators" (Ernst Ulrich von Weizsäcker) an: des Sozialprodukts. Er zeigt, wie irreführend konventionelle Methoden und Ergebnisse sein können und weist, wie die übrigen Autoren, auf notwendige Nachhaltigkeitskriterien für fundierte Entscheidungen in Politik und Wirtschaft hin. Die Texte und Statements der Experten geben Einblick in die laufende Nachhaltigkeitsdebatte und könnten dazu beitragen, die Polarisierung zwischen Ökonomie und Ökologie zu überwinden. Keine leichte, aber eine lohnende Lektüre!

Wokaun, Alexander: Erneuerbare Energien. B.G. Teubner, 1999. - 235 S., zahlr. Ill. Und graph. Darst., 20,5 cm. (Teubner Studienbuch Chemie). ISBN 3-519-03550-2.
Preis: EUR 21,00

Wokaun, Alexander: Erneuerbare Energien
Wokaun, Alexander: Erneuerbare Energien

Ökobilanzen und die Analyse vollständiger Energieketten stehen am Anfang der systematischen Einführung von Alexander Wokaun. Im Anschluß an Überlegungen zu Verfügbarkeit, Potenzial und Wirtschaftlichkeit fossiler und nuklearer Energiequellen führt Wokaun in die technische Nutzung der"Erneuerbaren" ein: Bei der Biomasse liegt der Akzent auf deren thermischer Nutzung (Holzschnitzelfeuerung, Holzverbrennung und -vergasung sowie auf den Biotreibstoffen (Ethanol, Methanol, Pflanzenöle, Methan). Am ausführlichsten wird die Sonnenenergie behandelt: Sonnenkollektoren, solarthermische Kraftwerke, Aufwindkraftwerke und Photovoltaikanlagen. Das Studienbuch vertieft besonders die Grundlagen der Solarchemie (z.B. solare Wasserstoffproduktion) und Photochemie.

Windenergie und Geothermie werden relativ kurz dargestellt, das folgende Kapitel widmet sich dafür umso mehr der zentralen Frage nach der Speicherung der erneuerbaren Energien, dem Wasserstoff als Energieträger der Zukunft und der chemischen Nutzung des Kohlendioxids.

Die einzelnen Kapitel gehen zurück auf Vorlesungen des Autors, die zahlreiche Grafiken, Tabellen und Diagramme enthalten und mit vielen Formeln durchsetzt sind. Literaturangaben am Ende der Kapitel erleichtern die Vertiefung des Lehrstoffs; ein Sachverzeichnis erlaubt den gezielten Zugriff.

Buch bei amazon.de bestellen